Teilen: merken

Junge bei Unfall schwer verletzt

Der 13-jährige Radfahrer war mit einem Auto zusammengestoßen, das ihm entgegen kam.

© Symbolfoto: dpa

Roßwein. Auf der Döbelner Straße durchfuhr am Donnerstag, gegen 16.20 Uhr, ein 13-jähriger Radfahrer verkehrsbedingt haltende Fahrzeuge und stieß mit einem entgegenkommenden PKW Peugeot zusammen, an dessen Steuer ein 61 Jahre alter Fahrer war.
Der Junge wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 2 500 Euro. (DA)

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Das Phantom der Oper

Der Musical-Erfolg mit Weltstar Deborah Sasson und Musical Star Uwe Kröger sowie Axel Olzinger (Phantom) und mit ...

Aus dem Polizeibericht vom Freitag

Am Abzweig aufgefahren

Ostrau. Auf der B 169 hielt am Donnerstag, gegen 15.30 Uhr, der 41-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai am Abzweig Hohenwussen verkehrsbedingt an. Der nachfolgende 35 Jahre alte Fahrer (35) eines Pkw Peugeot fuhr auf den Hyundai, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Am hellerlichten Tage

Altmittweida. Unbekannte Täter schlugen am Dienstag, zwischen 8.30 Uhr und 20.15 Uhr, die Terrassentür eines Einfamilienhauses im Rosenweg ein und gelangten so ins Innere. Die Einbrecher durchwühlten sämtliche Räume. Sie verschwanden schließlich mit Schmuck. Angaben zu den Schadenssummen liegen noch nicht vor.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer hat in der genannten Tatzeit etwas beobachten können und kann sachdienliche Hinweise geben. Diese Hinweise nimmt das Polizeirevier in Mittweida unter der Telefonnummer 03727 9800 entgegen.

Einbrecher richten hohen Schaden an

Mittweida. In der Nacht zu Freitag hebelten unbekannte Täter die Eingangstür eines Geschäftes in der Sonnenstraße im Ortsteil Lauenhain auf. Aus dem Verkaufraum stahlen sie Pflegeprodukte und Kosmetika aus den Regalen im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Ihnen gelang unerkannt die Flucht. Der einbruchsbedingte Sachschaden ist beträchtlich und schlägt mit rund 7000 Euro zu Buche.

Kontrollen auf der Autobahn

Rabenstein/Hainichen. Am Donnerstag führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz zwischen 9 Uhr und 13 Uhr gemeinsam mit Thüringer Kollegen, dem Zoll, der Bundeswehr und dem Technischen Hilfswerk Chemnitz (THW) eine Komplexkontrolle des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs einschließlich Geschwindigkeitskontrollen durch. Kontrollorte waren zum einen auf der Parkplatz „Rossauer Wald“an der A 4, Richtungsfahrbahn Eisenach, und zum anderen auf der A 72, ungefähr 300 Meter vor dem Kreuz Chemnitz in Fahrtrichtung Leipzig.

Während der Kontrollmaßnahmen wurden drei Straftaten (Fahren ohne Fahrerlaubnis) sowie 212 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Mehr als die Hälfte der Ordnungswidrigkeiten waren Geschwindigkeitsverstöße. „Spitzenreiter“ war ein Pkw, der mit 153 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen wurde. Für diese Überschreitung dürften ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkten im Fahreignungsregister sowie ein Monat Fahrverbot anfallen. Fünf Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt, u.a. wegen Verstößen gegen die Ladungssicherung und Überladung.

1 / 4