merken

Sachsen

Junge Leute wollten Mann anzünden

Drei Verdächtige sind wegen versuchten Mordes in Torgau angeklagt. Sie sollen einen Mann mit brennbarer Flüssigkeit übergossen und angezündet haben.

Das Leipziger Landgericht.
Das Leipziger Landgericht. © dpa

Leipzig. Zwei jungen Männern und einer jungen Frau wird vorgeworfen, Ende April einen älteren Mann in Torgau (Nordsachsen) mit brennbarer Flüssigkeit übergossen und angezündet zu haben. Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen die drei Deutschen nun nach Angaben vom Mittwoch Anklage wegen versuchten Mordes, schwerer und gefährlicher Körperverletzung erhoben. 

Den 19- und 21-Jährigen sowie der 18-Jährigen wird vorgeworfen, die Tat "grausam und aus Mordlust" begangen zu haben. Bei den jungen Männern geht es zudem um schwere räuberische Erpressung - sie hätten den 60-Jährigen Stunden vor der Gewalttat in dessen Wohnung bedroht und Geld gefordert.

Der Mann konnte das Feuer selbst löschen, wurde aber erheblich verletzt und ist laut Staatsanwaltschaft noch immer im Krankenhaus. Der 19-Jährige war noch am gleichen Tag festgenommen worden, aber im Juni unter Auflagen wieder auf freien Fuß gekommen. Seine Komplizen sind seit Anfang Mai in Untersuchungshaft. Einen Prozesstermin gibt es bisher nicht, die Anklage ging zur Jugendkammer des Leipziger Landgerichts. (dpa)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Neuer Politik-Newsletter - jetzt anmelden 

Immer bestens informiert - mit dem Newsletter "Politik in Sachsen" gibt es das Wichtigste aus Sachsen kostenlos aufs Handy, Tablet oder den Computer.