Teilen: merken

Junge Musikerin leitet jetzt den Stadtsingechor

Für Lisa Häntzschel ist das eine Premiere – vor einem Chor hat sie noch nie gestanden.

© Dietmar Thomas

Von Jens Hoyer

Döbeln. Stefan Tichy, Chorleiterlegende aus Döbeln, hatte vor Weihnachten sein letztes Konzert mit dem Stadtsingechor geleitet. Jetzt ist er aus der ersten Reihe in die letzte gerückt, wo er als Bass weitersingt. Seine Stelle hat eine junge Frau eingenommen: Lisa Häntzschel, 24 Jahre alt. Die Namensgleichheit mit dem Döbelner Kantor Markus Häntzschel ist kein Zufall – die beiden sind seit September verheiratet. Vor ein paar Wochen sind sie auch von Dresden nach Döbeln umgezogen. „Das ist hier mein erster Job“, sagt die junge Musikerin. Chorleiter sind knapp und gefragt. Im vergangenen Jahr hatte Stefan Tichy, der sein Amt abgeben wollte, beim Kantor angefragt, ob seine Frau die Leitung des Stadtsingechors übernehmen würde. Daraufhin war es im Sommer vergangenen Jahre zu einem Treffen gekommen.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Kommen Sie zur Baustellenbesichtigung in Dresden am 24. Februar 2019

Lisa Häntzschel studiert Musik auf Lehramt. Einen Chor hat sie noch nie geleitet und auch nur sporadisch in Chören selbst mitgesungen. Ganz ungebildet ist sie trotzdem nicht in dem Metier. „Ich hatte Chorleitung im Studium und habe dafür auch einen Abschluss“, sagte sie. „Ich habe großen Respekt davor, aber bis jetzt klappt es wunderbar.“ Lisa Häntzschel hat am Mittwoch ihre zweite Probe des Stadtsingechors geleitet. „Ich hatte am Anfang ganz schön Muffensausen. Aber ich habe mich im Chor schnell wohlgefühlt. Da passt alles“, sagte sie.

Die 24-Jährige weiß, dass sie große Fußstapfen ausfüllen muss, die ihr Vorgänger hinterlassen hat. Derzeit singen 59 Frauen und Männer im Alter von um die 30 bis über 80 Jahren im Stadtsingechor. Viele sind schon seit Jahrzehnten dabei. Die neue Leiterin will erst einmal das bestehende Repertoire weiterführen und sich orientieren.

Näher kennenlernen werden sich Sänger und neue Chefin Ende März. Dann geht es ins Probelager nach Sayda. Das erste Konzert mit der neuen Chorleiterin wird der Stadtsingechor beim Sängertreffen in Lichtenwalde im Juni bestreiten. „Daran arbeiten wir gerade“, sagte Lisa Häntzschel.

Die angehende Gymnasiallehrerin, die wie ihr Mann aus Sebnitz stammt, spielt Klavier, Tenorhorn und Posaune. Sie musizierte im Jugendblasorchester ihres Heimatortes und auch bei der Jungen Bläserphilharmonie Sachsen. Ihr Studium hat die junge Frau derzeit unterbrochen. Der Grund ist schon zu erkennen: Sie erwartet ein Baby. Während des Mutterschutzes wird deshalb ihr Mann die Proben mit dem Stadtsingechor übernehmen. Um nicht in Kollision mit der Probe der Kantorei zu kommen, hatte der Stadtsingechor seinen seit Jahrzehnten festgesetzten Probentag von Mittwoch auf Donnerstag verschoben. Zum Adventssingen wird die junge Leiterin wieder vor dem Chor stehen. Ihr Studium, das sie eigentlich in diesem Jahr beendet hätte, will die künftige Gymnasiallehrerin im Sommer nächsten Jahres mit dem Staatsexamen abschließen.