merken

Junge Trommler rocken die Mühle

In Thiemendorf wird Musik gemacht. Erst im Workshop und abends auf der Bühne.

© André Schulze

Von Steffen Gerhardt

Wer selbst mal nicht nur auf einer großen Bühne stehen, sondern dort auch Musik machen möchte, der ist in Thiemendorf richtig. Der kleine Ort rockt die Mühle zum sechsten Mal. Wer die Jahre zuvor bereits dabei war, weiß, dass mit der Musik jedes Alter angesprochen wird. „Das breite Spektrum an Musik und Bands führt neben der familiären Atmosphäre dazu, dass unter den Konzertbesuchern wortwörtlich von 7 bis 70 alles vertreten ist“, sagt Olaf Schulz vom Sportverein Thiemendorf 1990. Der Verein ist der Ausrichter dieses Spektakels.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Das Konzert wird komplett von Freiwilligen auf die Beine gestellt. Diese hoffen, dass sie in diesem Jahr mehr Besucher begrüßen können, als Thiemendorf Einwohner hat. Die Zahl beläuft sich auf rund 300 Einwohner. „Besonders stolz sind wir, dass bei unseren Konzerten buchstäblich für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei ist.“, betont Olaf Schulz. Dafür haben die Thiemendorfer in diesem Jahr vier Bands eingeladen. Mit „Play“ und „2Generations“ kommen zwei Bands aus der Region und mit „Big Fat Shakin‘“ eine großartige Rock’n’Roll-Band. Den Abschluss bildet – zum Austoben für die Jugend – „Peak Inc.“. Das ist eine aufstrebende Crossover/Numetal-Band aus Leipzig und Gewinner des Highfield Bandcontest 2017.

Die Grundidee, mit der vor sechs Jahren die Veranstaltungsreihe begann, ist, Musiker aus der Region zu unterstützen und ihnen ein Podium für einen großen Auftritt zu geben. „Regionale Bands und Nachwuchsmusiker waren immer Teil unseres Konzeptes. Begonnen hat es mit Auftritten von Schülerbands. Allerdings mussten wir feststellen, dass das in der Ferienzeit schwierig zu bewerkstelligen ist. Irgendein Bandmitglied ist immer im Urlaub, unterwegs oder nicht greifbar“, beschreibt Olaf Schulz den Wandel. Deshalb wurde etwas Neues ausgedacht. Dem musikalischen Nachwuchs sollen Workshops angeboten werden, die von Musiklehrern und erfahrenen Musikern durchgeführt werden. So wird es auch am Sonnabend sein.

Musikalisches Handwerkszeug zu erlernen ist das eine, das andere, das Gelernte auch ausprobieren zu können – und zwar auf einer großen Bühne mit guter Technik. Das wird den „Musikschülern“ am Sonnabend geboten. Wobei, so Olaf Schulz, die Workshops nicht nur für gestandene Musikschüler und junge Musiker sind. „Wer Interesse an der Musik hat und sich an einem Instrument ausprobieren möchte, ist ebenso eingeladen.“

Die Workshops werden in vier Richtungen angeboten: „Drumline“, „Percussion“, „Guitar“ und „Electro“. Das Ganze findet ab 16 Uhr vor dem Konzert (18.30 Uhr) an der Mühle statt. Die Teilnehmer werden mit der Band „Play“ aus Görlitz das Konzert eröffnen und ihr frisch erworbenes Können vor dem Publikum präsentieren. Eigene Instrumente werden nicht gebraucht. Angesprochen sind Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren, für die die vier Workshops gedacht sind.

Anmeldung auf Facebook: Die MuehleRockt oder per E-Mail: [email protected]