merken
Wirtschaft

Kahla Porzellan stellt Insolvenzantrag

Ein geplatzter Großauftrag ist der Grund für die finanzielle Schieflage des Unternehmens. Die 250 Mitarbeiter sollen dennoch gehalten werden.

Blick in die Produktion des traditionsreichen Porzellanherstellers Kahla.
Blick in die Produktion des traditionsreichen Porzellanherstellers Kahla. © Sebastian Kahnert/dpa

Kahla. Der traditionsreiche Porzellanhersteller Kahla steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Deswegen sei beim Amtsgericht Gera die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zur Sanierung in Eigenverwaltung gestellt worden, teilte das Unternehmen mit Sitz in Kahla bei Jena mit. 

Weiterführende Artikel

Neuer Investor für Kahla

Neuer Investor für Kahla

Der traditionsreiche Porzellanhersteller lässt die Insolvenz hinter sich. Zuvor hatte ein geplatztes Projekt das Ost-Unternehmen in Schieflage gebracht.

Grund für die Schieflage sei, dass ein Großkunde einen Auftrag aufgekündigt habe und so hohe Verluste entstanden seien. Durch den Sanierungsplan sei die termingerechte Produktion bestehender und neuer Aufträge abgesichert, betonte der Geschäftsführende Gesellschafter Holger Raithel in einer Mitteilung. Ziel sei es, auch die aktuell 250 Mitarbeiter zu halten. (dpa)

Anzeige
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS

Zum 25-jährigen Geburtstag gibt es bei den sieben XXL KÜCHEN ASS-Fachmärkten in Sachsen den gewohnten Service und tolle Jubiläumsangebote.

Mehr zum Thema Wirtschaft