merken

Dresden

Kaiser moderiert wieder Semperopernball

Eine Dame an seiner Seite ist dem Schlagerstar fest versprochen. Wird es erneut Sylvie Meis sein? Oder ließ sie zu tief blicken?

Roland Kaiser ist in Bestform. Die stundenlange Anforderung an ihn als Moderator des Semperopernballes sei nicht zu verachten gewesen, gibt der Schlagersänger zu. Doch er will es nochmal wissen.
Roland Kaiser ist in Bestform. Die stundenlange Anforderung an ihn als Moderator des Semperopernballes sei nicht zu verachten gewesen, gibt der Schlagersänger zu. Doch er will es nochmal wissen. © Sven Ellger

Sylvies Kleid ist noch immer nicht verwunden. Im Vertrag über die Moderation des Semperopernballes stehe, dass die Bühnenkleider vor dem Ereignis vorgeführt und vom Veranstalter abgesegnet werden müssen, schildert Ball-Chef Hans-Joachim Frey das Prozedere. „Aber dieses haben wir nur auf einer Puppe zu sehen bekommen.“ Dass der Ausschnitt bis zum Bauchnabel reichte, habe er so nicht erkannt.

Eigentlich sind Presse- und Rundfunkvertreter am Montagnachmittag zusammengekommen, um die ersten Neuigkeiten zum nächsten Semperopernball zu erfahren: das Motto, die neue Präsentation und natürlich den oder die Namen der Moderation. Roland Kaiser hat bereits neben Hans-Joachim Frey Platz genommen, als der halb lachend, halb pikiert die Einblicke in Sylvie Meis‘ Dekolleté beschreibt. Und Herr Kaiser? Wie hat Ihnen ihre Bühnenpartnerin an jenem Abend gefallen? „Sie ist eine großartige Kollegin“, lobt der Schlagersänger hochgradig loyal und integer und fügt amüsiert hinzu: Er sei genau beobachtet worden. Seine Blicke seien kein einziges Mal abgeglitten.

Dieses Kleid wurde hitzig diskutiert: Beim Semperopernball ließ Sylvie Meis tief blicken.
Dieses Kleid wurde hitzig diskutiert: Beim Semperopernball ließ Sylvie Meis tief blicken. © Robert Michael

Welchen Herausforderungen Roland Kaiser beim 15. Semperopernball am 7. Februar 2020 gewachsen sein muss, bleibt noch im Vagen. „Sylvie Meis möchte die Moderation gern noch einmal übernehmen“, sagt Ballchef Frey. Es gebe aber auch weitere Angebote. Eins jedoch steht fest: Roland Kaiser führt wieder durchs Programm. Abwarten mit wem. „Wir suchen eine Dame für dich“, versichert Frey, und Kaiser ist es zufrieden.

Ganz unumstritten war auch der Sänger in der Rolle des Moderators nicht. Unsicher und unkonzentriert habe er gewirkt und sich öfters versprochen, so etliche Kommentare nach dem Ball. Andere wiederum lobten seine charmante Art und fanden, was auch die Ballmacher so sehen: Roland Kaiser, Dresden und der Semperopernball gehören einfach zusammen. „Als ich gefragt wurde, ob ich die Moderation übernehmen möchte, habe ich erst einmal eine Nacht darüber geschlafen“, erzählt er. Am nächsten Tag habe seine Frau zu ihm gesagt: Natürlich möchtest du das machen! „Heute bin ich so froh, dass ich mich dafür entschieden habe und freue mich schon auf den nächsten Ball.“

Der hat bereits sein Motto verpasst bekommen. In seiner 14-jährigen Geschichte hieß es: Dresden lächelt, glitzert, jubelt, schillert oder dreht sich. Im Februar treten die Veranstalter noch größerem verbalen Überschwang an: „15. Semperopernball – märchenhaft rauschend – Dresden jubiliert“ wird die Ballnacht überschrieben sein. Die Verzückung kommt nicht von ungefähr. Schließlich lockt die Ballübertragung des MDR drei Millionen Zuschauer vor die TV-Geräte. Das entspricht einem Marktanteil von 21,5 Prozent. Einst schauten die Ball-Fans einer 90-minütigen Sendung zu, inzwischen verfolgt der Sender den Balltrubel in und vor der Oper fünf Stunden lang. Außerdem sind 16 Fernsehteams, unter anderen von ZDF, RTL und VOX dort unterwegs. Rund 3800 Mal wurde der Semperopernball in Print-, Online- und Rundfunkbeiträgen beschrieben – im vergangenen Jahr 1500 Mal mehr als 2018.

Am Programm 2020 wirken Ballverein und MDR genau so mit vereinten Kräften wie am neuen Logo. Es spielt das MDR-Sinfonieorchester. Die Website des Balles wird künftig vom Mitteldeutschen Rundfunk betreut. Alles legal und ohne, dass sich das Öffentlich-Rechtliche rechtlich in die Nesseln setzt, versichern alle Beteiligten.