merken

Kamenz

Kamenz setzt wieder Lessing-Akzente

Am Tag von Lessings 291. Geburtstag starten die diesjährigen kleinen Lessingtage.

Insgesamt zwölf Veranstaltungen bietet das facettenreiche Programm der „Lessing-Akzente 2020“. Kamenz feiert dieses Jahr den 291. Geburtstag des Dichters.
Insgesamt zwölf Veranstaltungen bietet das facettenreiche Programm der „Lessing-Akzente 2020“. Kamenz feiert dieses Jahr den 291. Geburtstag des Dichters. © René Plaul

Kamenz. Insgesamt zwölf Veranstaltungen bietet das facettenreiche Programm der „Lessing-Akzente 2020“, das eine Brücke vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart schlägt und Lesungen, Vorträge und Vorführungen, Ferienwerkstatt und Ausstellungseröffnungen umfasst.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Geburtstagsfeier am 22. Januar

Im Rahmen der Geburtstagsfeier für Lessing am 22. Januar ist der Journalist und Schriftsteller Alexander Osang mit seinem Roman „Die Leben der Elena Silber“ zu Gast. Der Kulturjournalist Michael Hametner kommt mit ihm ins Gespräch. Der Abend ist eine Kooperation mit dem Kamenzer Klub „Gotthold Ephraim Lessing“.

Hochkarätige Vorträge

Am 29. Januar, um 19 Uhr, ist Ilka Sieler aus Leipzig mit ihrem Vortrag „Geschnürt und geputzt“ – Damenmode im 18. Jahrhundert im Röhrmeisterhaus zu Gast. Es gibt auch eine ganz praktische Vorführung zum Thema. Weiter geht es am 13. Februar, um 19 Uhr mit dem Vortrag „Ein Schüler Lessings wird Spion: Benjamin Veitel Ephraim zwischen Berlin und Paris. Dafür reist Prof. Dr. Liliane Weißberg aus Philadelphia (USA) ins Röhrmeisterhaus an – in Kooperation mit der Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption.

Zwei Ausstellungseröffnungen

Am 5. Februar, um 17 Uhr, heißt es erst im Stadttheater und anschließend im Malzhaus „Armin Mueller-Stahl II“. Die Gäste dürfen sich auch auf ein Gespräch mit Björn Engholm, Ministerpräsident a. D. von Schleswig-Holstein, zu aktuellen Fragen freuen. Anschließend gibt es eine Laudatio von Björn Engholm zur Ausstellung. Am 25. Februar, 19 Uhr, wird in die Klosterkirche und Sakralmuseum St. Annen zu „Licht – Schatten – Licht“ von Thomas Hellinger, Dresden, geladen.

Lesecafé & Buchpräsentationen

Am 9. Februar, findet um 15 Uhr eine Autorenlesung mit Günther Tömmes aus Brunn am Gebirge (Österreich) im Malzhauskeller statt: „Der Limonadenmann oder Die wundersame Geschichte eines Goldschmieds, der der Frau, die er liebte, das Leben retten wollte und dabei die Limonade erfand“. Die Veranstaltung läuft in Kooperation mit der Stadtbibo. Am 18. Februar, 19 Uhr, präsentiert Irmtraud Gutschke aus Berlin ihr Buch „Eva Strittmatter. Leib und Leben“. Volker Leppin aus Tübingen, ist am 27. Februar, 19 Uhr, mit seinem Buch „Franziskus von Assisi“ zu Gast im Röhrmeisterhaus. Am 28. Februar, 19 Uhr, wird im Malzhauskeller „Karl Stülpner: der Robin Hood des Erzgebirges“, eine abenteuerliche Zeitreise mit dem Fotografen und Autor Kai Kretzschmar, Gotha, vorgestellt.

Ferienwerkstatt Puppenspiel

Am 12. und 13. Februar, 9 bis 12 Uhr, sind Ferienkinder ins Röhrmeisterhaus zur Ferienwerkstatt: „Ach, sei kein Frosch!“, geladen. Sie ist für Schüler von acht bis 13 Jahren geeignet. Katharina Randel (Dresden) vermittelt, wie ein Puppenspiel entsteht.

Gitarrenkonzert

Am 15. Februar, 19.30 Uhr, erklingen im Malzhauskeller „Kellertöne – Die Erste“, ein Gitarrenkonzert mit Alf Schmieder, Senftenberg.

Aus- & vorgestellt

Am 4. März, heißt es 19 Uhr im Ratssaal „Aus- und vorgestellt“, Neues aus den Städtischen Sammlungen Kamenz, unter anderem mit der Vorstellung der Dissertation von Dr. Matthias Herrmann.

Karten gibt es im Lessing-Museum beziehungsweise Platzkarten für die beiden Veranstaltungen im Stadttheater in der Kamenz Information.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.