merken
Kamenz

Königsbrück erhebt wieder Marktgebühren

Ein Weile brauchten Händler für ihre Stände nichts zu bezahlen. Das ist jetzt vorbei, doch für einige Gewerbetreibende gibt es noch Erleichterungen.

Händler, die auf dem Königsbrücker Markt ihre Waren anbieten, müssen jetzt wieder eine Marktgebühr zahlen.
Händler, die auf dem Königsbrücker Markt ihre Waren anbieten, müssen jetzt wieder eine Marktgebühr zahlen. © Matthias Schumann

Königsbrück. Für Stände auf dem Königsbrücker Markt, zum Beispiel beim freitäglichen Wochenmarkt, müssen die Händler wieder Gebühren zahlen. Das beschloss der Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung. Mit dem Lockdown im vorigen Jahre waren die Gebühren ausgesetzt worden. Die jetzige Entscheidung begründet die Stadt damit, dass die Wochenmarkthändler weiterhin ihren Geschäften nachgehen können, also Einnahmen haben. Diese neue Regelung gilt rückwirkend ab dem 1. Januar dieses Jahres.

Anders verhält es sich mit den Sondernutzungsgebühren für Gewerbetreibende in der Stadt. Diese müssten zum Beispiel gezahlt werden beim Aufstellen von Werbeschildern, bei Warenausstellungen vorm Geschäft oder bei saisonalen Biergärten. Da die Händler der Stadt nur eingeschränkt über Click & Collect verkaufen können und Biergärten sowieso noch nicht zugelassen werden, sei eine Erhebung der Gebühr nicht gerechtfertigt, heißt es von der Stadt. Die Aussetzung der Sondernutzungsgebühr gilt vorerst bis zum 30. Juni dieses Jahres. (SZ/Hga)

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz