Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kamenz
Merken

Vom Unwetter verschont: Tausende strömen zur Fête de la Musique in Kamenz

Kamenz und Pulsnitz feierten die kürzeste Nacht des Jahres mit Hunderten Musikern, die ohne Gage fürs Publikum spielten. Das sind die schönsten Bilder.

Von Ina Förster
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Auch K-Taun Export - eine junge, coole Band aus Kamenz, heizte Jung und Alt in der Alten Posthalterei zur Fete de la Musique in Kamenz 2024 ein.
Auch K-Taun Export - eine junge, coole Band aus Kamenz, heizte Jung und Alt in der Alten Posthalterei zur Fete de la Musique in Kamenz 2024 ein. © @Henriette Braun / Frei für DDV

Kamenz. Was für eine Mitsommernacht! Kamenz und Pulsnitz hatten zur Fête de la Musique geladen und Tausende Gäste folgten der Einladung. Hunderte Musiker spielten in der kürzesten Nacht des Jahres am 21. Juni 2024 ohne Gage und mit viel Freude auf Straßen, in Parks, Hinterhöfen und Biergärten auf. Bis Mitternacht wurde vor allem in Kamenz fröhlich gefeiert.

Die gewitterige Wetterlage malte den Organisatoren allerdings am Freitagnachmittag noch einige Sorgenfalten ins Gesicht. In Kamenz gab die Stadt kurz vorher noch Instruktionen für die einzelnen Spielorte heraus, wie sich im Fall eines nahenden Unwetters verhalten werden solle. Glücklicherweise zogen die größten Gewitterzellen mit Ausnahme von ein paar Regentropfen an beiden Städten vorbei. Die Partys verliefen friedlich.

Kamenz bereits seit 24 Jahren bei der Fête dabei

Kamenz ist bereits seit 2001 und damit in der Region am längsten bei der weltweiten Fête de la Musique dabei, Pulsnitz folgte 2018. Nur zur Coronapandemie fiel das Musikevent einmalig aus. Auch Bautzen legte die letzten Jahre los, sagte aber 2024 das Event aus organisatorischen Gründen kurzfristig ab. Diese Entscheidung brachte den Kamenzern umso mehr neues Publikum ein.

Auch Pulsnitz hatte wieder zur Fete de la Musique 2024 eingeladen. 2018 fand sie hier erstmals stat. Auch im Schlosspark konnte man gemütlich den Darbietungen folgen - hier ist gerade die Tanzgruppe des Spielmannszuges Pulsnitz
Auch Pulsnitz hatte wieder zur Fete de la Musique 2024 eingeladen. 2018 fand sie hier erstmals stat. Auch im Schlosspark konnte man gemütlich den Darbietungen folgen - hier ist gerade die Tanzgruppe des Spielmannszuges Pulsnitz © Rico Löb
Im Garten des Elementariums Kamenz spielte auch die Red Tower Big Band.
Im Garten des Elementariums Kamenz spielte auch die Red Tower Big Band. © Henriette Braun
Tolle Atmosphäre überall in der Kamenzer Altstadt - hier an den Fleischbänken.
Tolle Atmosphäre überall in der Kamenzer Altstadt - hier an den Fleischbänken. © Henriette Braun
Never Walk Alone spielte zum wiederholten Mal im Biergarten des Seibel Pubs auf - im Gepäck German Irish Folk.
Never Walk Alone spielte zum wiederholten Mal im Biergarten des Seibel Pubs auf - im Gepäck German Irish Folk. © Henriette Braun
Fleischerei Minkwitz versorgte die Gäste auf dem Marktplatz.
Fleischerei Minkwitz versorgte die Gäste auf dem Marktplatz. © Henriette Braun
Auch der Chor der Lessingstadt Kamenz ist von der ersten Fete de la Musique an mit am Start - 2024 wieder im Garten der Villa Weiße.
Auch der Chor der Lessingstadt Kamenz ist von der ersten Fete de la Musique an mit am Start - 2024 wieder im Garten der Villa Weiße. © Henriette Braun
Auf dem Parkplatz Rosa-Luxemburg-Straße  bewirtschaftet seit Jahren der Kamenzer Karnevals Club die Besucher zur Fete. Auch Veronica Zobel & Trommler ist schon mehrfach dabei gewesen.
Auf dem Parkplatz Rosa-Luxemburg-Straße bewirtschaftet seit Jahren der Kamenzer Karnevals Club die Besucher zur Fete. Auch Veronica Zobel & Trommler ist schon mehrfach dabei gewesen. © Henriette Braun
Auf der großen Marktbühne gaben sich die Bands ebenfalls das Mikrofon in die Hand. Hier BULLDOZE.
Auf der großen Marktbühne gaben sich die Bands ebenfalls das Mikrofon in die Hand. Hier BULLDOZE. © Henriette Braun
Charlotte de Cognac und ihre Weinbrandbohnen versorgten die Gäste in der Alten Baderei den ganzen Abend mit Swing, Soul und besonderen Songtexten.
Charlotte de Cognac und ihre Weinbrandbohnen versorgten die Gäste in der Alten Baderei den ganzen Abend mit Swing, Soul und besonderen Songtexten. © Henriette Braun
Auch schlemmen konnten die Tausenden Gäste zwischendurch am Rand. Roll-Eis, ein Special aus Thailand, gab es an der Schillerpromenade.
Auch schlemmen konnten die Tausenden Gäste zwischendurch am Rand. Roll-Eis, ein Special aus Thailand, gab es an der Schillerpromenade. © Henriette Braun
Neue Location in der Alten Hauptpost: Hier gab es einen erstklassigen DJ-Floor mit Hip Hop, House, DNB & Techno. Das zog viele Fans an. Bis Mitternacht wurde aufgelegt. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de
Neue Location in der Alten Hauptpost: Hier gab es einen erstklassigen DJ-Floor mit Hip Hop, House, DNB & Techno. Das zog viele Fans an. Bis Mitternacht wurde aufgelegt. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de © @Henriette Braun / Frei für DDV
Unter den Fleischbänken beim Eiscafé Emilia gab es Musik aus der Konserve und außer Eis auch ein Bierchen auf den Weg. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de
Unter den Fleischbänken beim Eiscafé Emilia gab es Musik aus der Konserve und außer Eis auch ein Bierchen auf den Weg. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de © @Henriette Braun / Frei für DDV
K-Taun Export - eine junge, coole Band aus Kamenz, heizte Jung und Alt in der Alten Posthalterei ab 19 Uhr ein. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de
K-Taun Export - eine junge, coole Band aus Kamenz, heizte Jung und Alt in der Alten Posthalterei ab 19 Uhr ein. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de © @Henriette Braun / Frei für DDV
Im Biergarten des Ristorantes La Piazza spielte unter anderem Daggi on Tour. Foto:@Henriette Braun Frei für DDV Bautzen und Saechsische.de
Im Biergarten des Ristorantes La Piazza spielte unter anderem Daggi on Tour. Foto:@Henriette Braun Frei für DDV Bautzen und Saechsische.de © @Henriette Braun Frei für DDV B
Auch im Museum der Westlausitz hatten die Mitarbeiter alle Hände voll zu tun, die Besucher satt zu bekommen. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de
Auch im Museum der Westlausitz hatten die Mitarbeiter alle Hände voll zu tun, die Besucher satt zu bekommen. Foto:@Henriette Braun / Frei für DDV Bautzen und Sächsische.de © @Henriette Braun / Frei für DDV

"Wir wollten einmal reinschnuppern, wie die Fête de la Musique hier gefeiert wird und sind vollends begeistert von der Vielfalt und Spielfreude der Musiker", sagte Franka Oberschmidt, die mit ihrem Mann und einem befreundetem Pärchen mit dem Wohnmobil aus der Oberlausitz angereist war. "Ganz großes Kino, was hier geboten wird." Sie entschlossen sich sogar, noch einen Tag länger in der Stadt zu bleiben, denn sie hätten so viele Ecken entdeckt, von denen sie vorher nichts ahnten.

Für Jung und Alt war etwas im Programm dabei. Allein in Kamenz warteten zwölf verschiedene Locations mit über 30 Acts auf Gäste - von Rock bis Pop, von Blasmusik und Chorliedern bis Klassik in der Kirche, Swing, Jazz, Irish Folk, von elektronischen Beats aus der Konserve bis zu Schlagern. Vor allem der Innenhof der Alten Hauptpost als neue DJ-Location zog junge Gäste an.

Auch die beiden Pubs, die Alte Baderei sowie die Hauptbühne am Markt waren Publikumsmagneten, zeitweise ging es dort eng zu. Auch die kleinen Höfe im Museum der Westlausitz oder in der Alten Posthalterei, im La Piazza und in der Villa Weiße wurden als Geheimtipps gehandelt. Mit dabei war auch wieder der vom Kamenzer Karnevals Club bewirtschaftete Hof. Wer es ruhiger mochte, fand Stille in der Hauptkirche.