merken
PLUS Kamenz

Kamenz: Vorfreude auf die erste große Party

Monatelang ging wegen Corona nichts, nun wird am 17. Juli erstmals wieder richtig gefeiert. Und Veranstalter Thomas Träber hat noch weitere Pläne.

Tanzende Menschen, bunte Lichter: Bald gibt es das wieder. In Kamenz steigt am 17. Juli die erste Party nach dem Lockdown.
Tanzende Menschen, bunte Lichter: Bald gibt es das wieder. In Kamenz steigt am 17. Juli die erste Party nach dem Lockdown. © dpa-Zentralbild

Kamenz. Nur noch drei Wochen warten, dann steigt in Kamenz die erste große Party nach dem Lockdown. Feiern, tanzen, trinken, sich in den Armen liegen - das ist wieder möglich - zumindest mit Hygienekonzept und tagesaktuellem Test.

Die rasant gesunkene Inzidenz macht den Weg frei für etwas, das viele für den Sommer abgeschrieben hatten. Thomas Träber aus Kamenz, ein alter Hase im Event-Geschäft, hat deshalb gut lachen. Monatelang war Ruhe in der Branche, doch nun hat er jede Menge Arbeit.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

"So schnell, wie die Lockerungen kamen, so schnell mussten wir reagieren", sagt er. Viele Kollegen tun es ihm dieser Tage gleich. "Wer den Zug jetzt abfahren lässt, ist selber schuld", sagt Träber. Die Leute seien heiß auf Partys, förmlich ausgehungert. Die 999 Tickets für seine "We Love 90s Open Air Party" am 17. Juli am Ochsenberg in Kamenz seien nach ein paar Tagen schon fast ausverkauft. Schon jetzt sei es schwierig, begehrte Künstler zu buchen. "Bei vielen ist innerhalb weniger Wochen der Terminplan bis Herbst voll gewesen", weiß Träber.

90er-Party zum Auftakt

In den Seat-Autohaus-Chefs Ralf und Uwe Thomschke hat er Mitstreiter mit Erfahrung. Zum wiederholten Mal steigt auf ihrem Areal eine Party. "Wir ticken ähnlich, auf die Beiden kann ich mich verlassen. Sie waren auch meine erst Wahl für die erste Party, weil es alles ziemlich unkompliziert ablaufen wird", sagt Thomas Träber.

Entschieden hat er sich für eine "We love 90s"-Party. Für diese Musik gebe es eine große Zielgruppe. "Wenn am 1. Juli die neue sächsische Corona-Verordnung rauskommt, schauen wir, ob und wie viele Karten wir zusätzlich auflegen können", kündigt Träber an. Zurzeit sieht es gut aus: Sachsen stellt sich bei einer anhaltenden Inzidenz unter 10 auf einen Sommer mit vielen Lockerungen ein.

Veranstalter und Betreiber müssen laut der neuen Corona-Schutzverordnung, die ab Mittwoch gilt, weiterhin Hygienekonzepte erstellen und diese einhalten. Im Veranstaltungsbereich müssen sie auch vom Gesundheitsamt genehmigt werden. Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sind möglich, brauchen jedoch zusätzlich Kontakterfassung und tagesaktuelle Tests für jeden Besucher.

Die erste richtige Party nach dem Lockdown steigt in Kamenz am Seat-Autohaus im Gewerbegebiet am Ochsenberg. Eventmanager Thomas Träber (M.) freut sich mit den Autohaus-Chefs Ralf (l.) und Uwe Thomschke auf den 17. Juli.
Die erste richtige Party nach dem Lockdown steigt in Kamenz am Seat-Autohaus im Gewerbegebiet am Ochsenberg. Eventmanager Thomas Träber (M.) freut sich mit den Autohaus-Chefs Ralf (l.) und Uwe Thomschke auf den 17. Juli. © Matthias Schumann

"Wir haben uns aus diesem Grund das Testzentrum im 'Fit for Life' in Kamenz mit ins Boot geholt, welches am 17. Juli bis abends für uns öffnet", sagt Thomas Träber. An einem Sonnabend haben sonst viele Testzentren gar nicht offen. In Zeiten wie diesen müsse man aber erfinderisch sein.

Zweifach Geimpfte und Genesene mit einem entsprechenden Attest können ohne Test auf die Party. "Ich hoffe, dass das ziemlich viele sind, denn dadurch entspannt sich die Lage", sagt der Veranstalter. Alle Gäste müssen ein Ausweisdokument mitführen und am besten schon vorher eine Kontaktnachverfolgung, die im Internet zu finden ist, ausgefüllt haben.

Thomas Träber holt das bekannte DJ-Doppel "Gestört aber Geil" am 19. September auf die Hutbergbühne Kamenz zum großen Sonntags-Open-Air.
Thomas Träber holt das bekannte DJ-Doppel "Gestört aber Geil" am 19. September auf die Hutbergbühne Kamenz zum großen Sonntags-Open-Air. © PR

Gefeiert wird auf 2.500 Quadratmetern - mit XXL-Konfettiregen, Mega-Leinwand, Pyro-Effekten und mehreren Bars. Die Fläche wird eingezäunt. "Nur auf der Toilette gilt Maskenpflicht", sagt Thomas Träber. Während der Veranstaltung ist es untersagt, das Gelände zu verlassen - außer in Notfällen. So soll kein Kontakt zu Personen entstehen, die sich außerhalb aufhalten und nicht registriert sind.

"Das sind ganz paar Zusatzregeln, doch was will man machen?", sagt der Event-Manager. "Die Leute freuen sich, sie werden es mittragen. Ich habe viele Nachrichten, Mails und Anrufe in den letzten Tagen bekommen. Alle sind einfach nur happy, dass es wieder losgeht."

Und weil die Resonanz erfreulich ist, legt Träber nach. Drei weitere Partys hat er bis September bereits geplant. Das letzte Juli-Wochenende lässt er es auf dem Sport-Forum Thonberg krachen. Für drei Tage wird dort eine Party-Area aufgebaut: Am 30. Juli steigt das Summer-Night-Open Air, am 31. Juli heißt es "Ü 30 - Back to Life" auf drei Floors, und am 1. August wird noch ein sommerliches Kinder- und Familienfest mit einem Auftritt von Kamenz can Dance sowie Spiel und Spaß drangehangen.

Die neu aufgestellte Band "Jolly Jumper" startet nach langer Corona-Stille auch wieder durch. Am 4. September kann man sie auf dem Sportplatz Reichenbach erleben.
Die neu aufgestellte Band "Jolly Jumper" startet nach langer Corona-Stille auch wieder durch. Am 4. September kann man sie auf dem Sportplatz Reichenbach erleben. © PR

Für den 4. September hat Thomas Träber die neu aufgestellte Bautzener Partyband "Jolly Jumper" für den Sportplatz Reichenbach gebucht. Und für 19. September ist ein Sonntags-Open-Air mit dem bekannten DJ-Doppel "Gestört aber Geil" auf der Hutbergbühne in Planung. Für beide Events erfolgt demnächst der Ticket-Verkaufsstart.

Eine Ü-30-Party im Schloss Oberlichtenau wird es hingegen nicht mehr geben. "Unsere Mietvorstellungen stimmen nicht mit denen des neuen Besitzers überein", begründet Träber, warum die einst so beliebte Veranstaltung nicht stattfinden wird. Doch es gebe schon neue Ideen für 2022. Und ein neues Schloss in Aussicht...

Mehr zum Thema Kamenz