merken
Kamenz

Keine Gebühren für Sporthallennutzung

Aufgrund von Corona konnten Vereine die Sportstätten von Königsbrück nicht nutzen – müssen aber auch nicht zahlen.

Vereine von Königsbrück brauchen keine Nutzungsgebühr für Sportstätten zahlen - bis zum 30. Juni.
Vereine von Königsbrück brauchen keine Nutzungsgebühr für Sportstätten zahlen - bis zum 30. Juni. © Daniel Karmann/dpa

Königsbrück. Der Stadtrat von Königsbrück hat jetzt beschlossen, keine Gebühren und Mieten für die Nutzung von städtischen Sportanlagen wie Turnhallen oder Sportplätze zu erheben. Der Beschluss gilt rückwirkend: vom 1. Januar bis zum 30. Juni dieses Jahres. „Aufgrund der Corona-Pandemie waren gemeinsame Freizeitaktivitäten und Amateursport ab Januar untersagt. Die Räume und Anlagen konnten nicht genutzt werden“, begründet Bürgermeister Heiko Driesnack (CDU) den Beschluss.

Stadtrat Wolfgang Gut (AfD), gleichzeitig im Vorstand des SV Königsbrück/Laußnitz, begrüßte die Maßnahme. Betriebskosten sind der Stadt trotzdem entstanden. Aus diesem Grund frage Stadtrat Wolfgang Rybicki (AfD/fraktionslos) an, ob man nicht ein Schreiben an die Vereine verfassen und diese um eine Spende für die Nebenkosten bitten könne. „Die Entscheidung liegt dann bei den Vereinen selbst“, sagt er. Der Vorschlag von André Gumpert (AfD), die Ferien in die Gebührenaussetzung mit einzubeziehen, wurde erst einmal nicht berücksichtigt. Man könne ja jederzeit das Ganze verlängern, so der Bürgermeister. (SZ/Hga)

Anzeige
Familienmodelle der Natur
Familienmodelle der Natur

Steppenzebras, Zebramangusten und Nandus ziehen ihren Nachwuchs ganz unterschiedlich auf.

Mehr zum Thema Kamenz