Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kamenz
Merken

Königsbrück: Mit dem Rad Wildnis und Fischerei erleben

Am 13. Mai gibt es zwei geführte Fahrradtouren in der Königsbrücker Region. Wo sie starten und was Teilnehmer erleben können.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Im Wildnisgebiet der Königsbrücker Heide sind auch Biber zuhause. Bei einer geführten Radtour besteht die Chance, Spuren der Tiere zu entdecken.
Im Wildnisgebiet der Königsbrücker Heide sind auch Biber zuhause. Bei einer geführten Radtour besteht die Chance, Spuren der Tiere zu entdecken. © Archivfoto: kairospress

Königsbrück. Natur genießen, etwas lernen und dabei auch noch aktiv sein – das ist am Sonnabend, dem 13. Mai, in der Region um Königsbrück und Thiendorf möglich. An diesem Tag finden zwei geführte Radtouren statt, die sich vor allem mit der Natur und deren Nutzung beschäftigten.

Rangerin führt durch die Königsbrücker Heide

Bei einer Tour begleitet Laura Birnstein, Rangerin im Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide, Interessenten durch das Wildnisgebiet. Auf der etwa 15 Kilometer langen Tour geht es vom Alten Dorf bis zur Gemeinde Zeisholz. Die Radler erfahren dabei Interessantes zur geschichtlichen Entwicklung der einst militärisch genutzten Flächen und Neues zum Wildnisgebiet Königsbrücker Heide. Los geht es um 10 Uhr vom Wanderparkplatz Altes Dorf an der B97 zwischen Schmorkau im Süden und Schwepnitz im Norden. Die Tour dauert etwa bis 12 Uhr und wird organisiert von der Verwaltung des Naturschutzgebietes.

Im Zschornaer Teichgebiet geht es um die Fischproduktion

Die zweite Fahrradtour geht in das Zschornaer Teichgebiet zwischen Radeburg und Thiendorf und wird vom Regionalmanagement Dresdner Heidebogen in Königsbrück organisiert. Dabei geht es um die Fisch- und Teichwirtschaft. „Der Geschäftsführer der AVD Angel-Service GmbH Andreas Hilger wird die Arbeit der Fischwirte und der Fischproduktion anhand der Teichkette erläutern“, erklärt Nancy Neumann vom Regionalmanagement. Der Rücktour führt die Radler durch die Laußnitzer Heide.

Insgesamt wird eine Strecke von etwa 30 Kilometer zurückgelegt, und die Teilnehmer sollten sich selbst aus dem Rucksack versorgen. „Wichtig sind auch ein verkehrssicheres Fahrrad und ein Helm“, so Nancy Neumann. Start ist am Sonnabend, dem 13. Mai, 9.30 Uhr, auf dem Parkplatz am Bahnhof in Laußnitz. Die Rückkehr ist für etwa 14.30 Uhr geplant. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, so dass eine verbindliche Anmeldung erforderlich ist. (SZ/Hga)

Anmeldung beim Regionalmanagement Dresdner Heidebogen unter Telefon 03579585922 oder per Mail: [email protected]