merken
Kamenz

Königsbrücker Schützen helfen Flutopfern

Der Verein hat nach der Hochwasserkatastrophe sofort reagiert und Sportlern im Landkreis Düren Geld gespendet. Diese hatte es hart getroffen.

Auch in Inden im Landkreis Düren, wo der Schützenverein Pankratius seinen Sitz hat, waren die Straßen überflutet. Jetzt helfen die Königsbrücker Schützen.
Auch in Inden im Landkreis Düren, wo der Schützenverein Pankratius seinen Sitz hat, waren die Straßen überflutet. Jetzt helfen die Königsbrücker Schützen. © Symbolfoto: dpa/Oliver Berg

Königsbrück. Dass Schützen in ganz Deutschland zusammenhalten, bewiesen jetzt die Mitglieder der Privilegierten Schützengesellschaft Königsbrück. Sie halfen spontan Opfern der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen. „Die Bilder der Flutkatastrophe vor Augen, wurde auf der Jahreshauptversammlung im Juli beschlossen, einen besonders betroffenen Schützenverein dieser Region mit einer Sofortspende zu unterstützen“, sagt Vereinsvorsitzender Dietmar Wilhelm.

Die Hilfe in Höhe von 200 Euro geht an die Pankratius Sportschützen Inden/Altdorf im Landkreis Düren in der Nähe von Aachen. Die Mitglieder dieses Vereines hatten die Corona-Pause genutzt, um Vereinsheim, Luftgewehr- und KK-Schießstände zu renovieren. Dann kam die Flutwelle. Das Wasser hat das, was der Verein über viele Jahre geschaffen hat, in kurzer Zeit vernichtet.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

„Was jetzt passiert, kommt einem Neuanfang gleich“, sagt Dietmar Wilhelm. Auch wenn bei den Königsbrücker Schützen aufgrund von Corona viele Veranstaltungen und damit Einnahmen ausgefallen sind, war es ihnen ein Bedürfnis zu helfen. (SZ)

Mehr zum Thema Kamenz