merken
Kamenz

So hat der Spielmannszug Corona getrotzt

Lange konnten die Oberlichtenauer Musiker nicht gemeinsam spielen. Doch die Ausbildung ging weiter. Die Ergebnisse sind jetzt öffentlich zu erleben.

Gemeinsame Probe im Freien: Lena Wähner vom Spielmannszug Oberlichtenau zeigt, was sie im Online-Unterricht gelernt hat.
Gemeinsame Probe im Freien: Lena Wähner vom Spielmannszug Oberlichtenau zeigt, was sie im Online-Unterricht gelernt hat. © PR

Oberlichtenau. Nach der corona-bedingten Zwangspause von mehr als sechs Monaten dürfen die Musiker des Spielmannszuges Oberlichtenau (SZO) wieder in Präsenz gemeinsam musizieren. Sowohl die Juniorband als auch das Marsch- und Drillkontingent des Vereins haben bereits ihre Proben aufgenommen.

Am 19. Juli lässt die Juniorband dieses turbulente Ausbildungsjahr mit einer Abschlussprobe zu Ende gehen, zu der sie endlich wieder Gäste in Oberlichtenau begrüßen darf. Ab 17 Uhr stellen die Kinder und Jugendlichen unter Beweis, dass auch Online-Ausbildung effektiv sein kann und sie trotz erschwerter Bedingungen musikalisch so einiges in den zurückliegenden Monaten gelernt haben.

Anzeige
Volljurist (m/w/d) gesucht
Volljurist (m/w/d) gesucht

Die Bundespolizeidirektion Pirna sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung für die Leitungsposition eines Sachbereiches.

„Die kleinen Musiker freuen sich schon unheimlich auf die Abschlussprobe und vor allem auf ihren Auftritt live vor Publikum“, erklärt Janet Kunath, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit im Verein.

Sie weiß auch, dass der Online-Unterricht zuhause durch den weit entfernten Profiausbilder nicht einfach war. Umso mehr freuen sich die Kinder und Jugendliche jetzt auf die gemeinsamen Proben. In den kommenden Wochen gilt es, einiges aufzuarbeiten. So haben beispielsweise die Mitglieder des Marsch- und Drillkontingentes ihre neue Marschshow erlernt. Jetzt können die Proben bei bestem Sommerwetter genutzt werden, um die dazugehörigen Choreographien einzustudieren.

Elternvorspiel im virtuellen Raum

Doch nicht nur die erfahrenen SZO-ler konnten die digitalen Möglichkeiten während der Corona-Pause bestmöglich nutzen. Auch den kleinsten Musiker des Vereins war es dank der Online-Ausbildung bei den Musiklehrern möglich, nahezu optimal ausgebildet zu werden. Das traditionelle Elternvorspiel wurde kurzerhand in den virtuellen Raum verlegt. Per Videobeitrag konnten die Anfänger und Lehrlinge zeigen, was sie trotz der besonderen Umstände größtenteils zu Hause gelernt haben.

„Dass die Kinder auch in diesen herausfordernden Zeiten gut ausgebildet werden konnten und so ihr Instrument weiter erlernten, war den Verantwortlichen des SZO enorm wichtig“, so Janet Kunath.

Leider blieb den Oberlichtenauer Musikern in den vergangenen Monaten aber der direkte Kontakt mit ihren Gästen verwehrt, doch was sie gelernt haben, zeigen sie jetzt bei der öffentlichen Abschlussprobe, zu der Eltern, Großeltern, aber auch alle anderen interessierten Musikfreunde eingeladen sind. (SZ/Hga)

Abschlussprobe des Spielmannszuges Oberlichtenau, Montag, 19. Juli, 17 Uhr am Sport- und Freizeitzentrum des Ortes.

Mehr zum Thema Kamenz