Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kamenz
Merken

Königsbrück: Warum diese Kamelie Lauterbach heißt

Im Gewächshaus auf dem Schlossgelände wächst eine Pflanze, deren Name aufhorchen lässt. Das und viele andere Fakten erfahren Besucher am Sonntag.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Kamelie im Gewächshaus Königsbrück trägt den Namen Lauterbach, allerdings nicht nach dem Bundesgesundheitsminister.
Die Kamelie im Gewächshaus Königsbrück trägt den Namen Lauterbach, allerdings nicht nach dem Bundesgesundheitsminister. © privat

Königsbrück. Die Corona-Pause war auch für den Heimatverein in Königsbrück lang. Doch seit Anfang Februar können im Gewächshaus auf dem Gelände des Schlosses wieder die blühenden und duftenden Kamelien bewundert werden. „Die Wiedereröffnung hat einen wahren Besucherstrom ausgelöst“, erklärt Vereinsvorsitzender Peter Sonntag. An den drei Schau-Sonntagen und zu den Führungen in der Woche kamen in nur einem Monat über 2.500 Besucher. „Das ist überwältigend, aber mit zusätzlichen Helfern haben wir auch diese Herausforderung gemeistert“, sagt Sonntag.

Am Wochenende seien vor allem spontane Gäste gekommen. In der Woche führen Vereinsmitglieder und manchmal auch die beiden Kameliendamen angemeldete Reisegruppen oder Schulklassen durch die Schau. So waren in diesem Jahr bisher nicht nur Gäste aus Sachsen, sondern auch aus Bayern und Berlin in Königsbrück, um die Kamelien zu sehen und Interessantes über deren Herkunft, die Geschichte und die Pflege zu erfahren.

Gewächshaus ist am Sonntag wieder geöffnet

Darunter auch diesen interessanten Fakt: Eine Kamelie in Königsbrück trägt einen Namen, der aufhorchen lässt - „Lauterbach“. Sie ist aber keineswegs nach Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach benannt, sondern nach Bernhard Lauterbach, einem bekannten Kameliengärtner. Die Pflanze zeichnet sich durch eine besonders große Blüte mit einem Durchmesser von etwa 15 Zentimetern und einem zarten Rosaton aus. Reizvoll ist auch das dunkelgrüne, glänzende, elliptische Laub.

Zu sehen sind aber auch Spalierkamelien, große Kamelienbäume und Duftkamelien. An diesem Sonntag ist das Gewächshaus in Königsbrück wieder für Besucher geöffnet - und zwar von 10 bis 17 Uhr.

Besonderer Besuch hat sich für kommenden Donnerstag in Königsbrück angekündigt. Dann wollen sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Bautzens Landrat Michael Harig von den Kamelien verzaubern lassen, aber auch das barocke Schellendorff’sche Epitaph in der Kirche besichtigen. Die Gäste werden dann von den beiden Kameliendamen Lilly (15) und Johanna (14) begrüßt, die ihnen einige Erläuterungen zu den besonderen Pflanzen geben. (SZ/Hga)