merken
PLUS Kamenz

Schräger Trend: Reiten auf dem Steckenpferd

Eine Kamenzer Familie ist begeistert vom Hobby Horsing. Die Sportart kommt aus Finnland und erfordert mehr als eine gute Kondition.

Die Trend-Sportart Hobby Horsing, also mit dem Steckenpferd Turniere und Dressur reiten, ist auch in Kamenz angekommen. Ina, Amalia und Sofia (v.r.) hoffen, noch ein paar Mitstreiter zu finden.
Die Trend-Sportart Hobby Horsing, also mit dem Steckenpferd Turniere und Dressur reiten, ist auch in Kamenz angekommen. Ina, Amalia und Sofia (v.r.) hoffen, noch ein paar Mitstreiter zu finden. © René Plaul

Kamenz. Zum achten Mal drehen die Mädchen ihre Runde. Die Stangen auf den Hürden wurden schon zum wiederholten Mal höher gesteckt. Ina, Amalia und Sofia sind bereits ins Schwitzen gekommen. Was wie ein neckisches Kinderspiel aussieht, ist hartes Training. Ihre Steckenpferde sind heute in Topform, könnte man meinen. Dass sie sogar Namen tragen, mutet nur auf den ersten Blick eigenwillig an.

Doch ihren Sport, das Hobby Horsing, betreiben die drei Mädchen aus Kamenz mit aller Ernsthaftigkeit seit ein paar Monaten. Die Trendsportart kommt aus Finnland, wo es sogar echte Turniere gibt und nicht nur kleine Kinder mit Steckenpferden über den Platz reiten. Alle Elemente des realen Pferdesports finden sich auch hier wieder.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Hobby Horsing kommt ohne Pferde und teure Reitstunden aus. Stattdessen reitet man auf Steckenpferden umher, die oft selbst gebastelt werden. Was lustig klingt, hat sich zu einer echten Bewegung entwickelt.

Sieben Steckenpferde schon allein gebaut

Die 14-jährige Sofia Chigladze hat den Sport als erstes für sich entdeckt. Auf diversen YouTube-Kanälen gibt es zahlreiche Videos über das seltene Hobby. "Zuerst fand ich es etwas eigenartig. Aber dann habe ich gesehen, dass auch Jugendliche und Erwachsene sich damit beschäftigen", sagt Sofia. Zahlreiche Gymnastik- und Ausdauer-Elemente finden sich beim Hobby Horsing wieder. "Das ist echt anstrengend", so Sofia.

Nachdem sich das Mädchen ausführlich mit dem Thema beschäftigt hatte, war schnell klar: Ein Steckenpferd musste her! Im Internet kann man dafür viel Geld loswerden. Wie gut, dass Sofias Mama wunderbar nähen kann. Ihr Geschick auf der Nähmaschine kam dem Hobby ihrer drei Töchter entgegen. Denn auch die jüngeren Schwestern waren schnell infiziert. "Sofia entwarf die Pferde alleine und half mit bei der Anfertigung. Auch das Zubehör wie die Mähne und Zaumzeug fertigt sie allein an", sagt Katerina Chigladze stolz. Mittlerweile "leben" in der Familie sieben Steckenpferde. Sie heißen Lavendel, Hollywood oder Adhia.

Wie im echten Leben gibt es unterschiedliche Rassen - vom Holsteiner bis zum Araber ist alles dabei. Die Reiterinnen und Reiter bewegen sich im ruhigen Gang oder Trab bis hin zum schnellen Galopp. Auch Travesalen - eine Vorwärts-Seitwärts-Bewegung im versammelten Trab oder Galopp - werden zusammen geübt. "Das ist alles schwieriger als man denkt, denn man hat ja den Stock zwischen den Beinen. Wir leihen dem Pferd sozusagen unsere Füße", erklärt Sofia.

Dass die Mädchen großen Spaß dabei haben, sieht man sofort. Zum Stadtfest in Kamenz stellte Familie Chigladze ihr neues Hobby der Öffentlichkeit vor. Die selbst gebastelten Hürden kamen erstmals zum Einsatz. Und das traf auf Interesse. Auf der Schiller-Promenade konnten sich Kinder wie Erwachsene ausprobieren. Mittlerweile habe man schon den ersten Nähauftrag für ein Steckenpferd. Die Verbindung von Kreativität und Sport findet Katerina Chigladze besonders schön. "Deshalb unterstütze ich meine Mädchen", sagt sie.

Ina, Amalia und Sofia Chigladze (v.l.) beim Ausritt mit ihren Steckenpferden auf dem Hutberg.
Ina, Amalia und Sofia Chigladze (v.l.) beim Ausritt mit ihren Steckenpferden auf dem Hutberg. © privat

Manchmal unternehmen sie gemeinsam Ausritte, zum Beispiel auf den Hutberg. Dabei sind die Kinder in Bewegung, und es trainiert den ganzen Körper. Sofia geht auch im echten Leben seit vier Monaten reiten in Jesau. Von der Arbeit mit echten Pferden kann sie sich vieles abschauen.

"Es wäre schön, wenn wir Mitstreiter für dieses seltene Hobby finden", so Katharina Chigladze. Eine weitere Gruppe gibt es in Dresden. Und im Internet kann man sich auf Foren austauschen. "Aber wir möchten das Hobby in Kamenz etablieren!"

Kontakt: [email protected]

Mehr zum Thema Kamenz