SZ + Kamenz
Merken

Großröhrsdorfer Bücherei geht neue Wege

Das Team der Bibliothek will mehr Interesse für Bücher wecken; mit Lesungen bei Kaffee und Kuchen, einem Harry-Potter-Projekt und weiteren Aktionen.

Von Heike Garten
 3 Min.
Teilen
Folgen
Randi Schöne leitet die Bibliothek von Großröhrsdorf. Sie lässt sich mit ihren Mitarbeitern immer wieder neue Aktionen einfallen, um Interesse zu wecken.
Randi Schöne leitet die Bibliothek von Großröhrsdorf. Sie lässt sich mit ihren Mitarbeitern immer wieder neue Aktionen einfallen, um Interesse zu wecken. © Matthias Schumann

Großröhrsdorf. Die Regale in der Stadtbibliothek von Großröhrsdorf sind gut gefüllt. Bücher, Spiele, CDs, DVDs, Toni-Figuren und Zeitschriften warten darauf, von Interessenten ausgeliehen zu werden. Die Mitarbeiterinnen des Hauses haben sich ein übersichtliches System einfallen lassen, damit jeder ganz schnell das findet, was ihm gefällt.

Die Nutzerzahlen sind geringer als noch zu Zeiten vor Gaming, Streaming und ungebremsten Medienkonsum – ein genereller Trend. Bibliotheksleiterin Randi Schöne kann die Entwicklung gut einschätzen, leitet sie doch die Großröhrsdorfer Bibliothek seit 1988, hat drei Umzüge miterlebt. „Es wird anders und manchmal auch weniger gelesen, abhängig von der jeweiligen Lebenssituation. Vor allem Jugendliche hocken öfter vor der Technik, als ein Buch in die Hand zu nehmen“, sagt sie.

Die Bibliothek von Großröhrsdorf ist in der Kulturfabrik untergebracht.
Die Bibliothek von Großröhrsdorf ist in der Kulturfabrik untergebracht. © Matthias Schumann

Um dieser Entwicklung ein wenig entgegenzusteuern, lässt sich Randi Schöne mit ihren Mitarbeiterinnen immer wieder etwas Neues einfallen. Sie wollen Leser gewinnen, Interesse für Literatur wecken oder Leute in die Bibliothek locken. Ein neues Projekt nennt sich „An der Kaffeetafel“ und ist vor allem für ältere Leser gedacht. „Wir holen uns Autoren aus der Region in die Bibliothek, die nicht nur aus ihren Büchern lesen, sondern vor allem mit den Gästen bei Kaffee und Kuchen plaudern, Anekdoten erzählen und Fragen beantworten“, so Randi Schöne.

Für Ende November vergangenen Jahres war die erste Veranstaltung dieser Reihe mit der Lausitzer Autorin Annelies Schulz geplant. „Leider mussten wir diese wegen der Corona-Regeln absagen“, erklärt die Bibliotheksleiterin. Das heißt aber noch lange nicht, dass man aufgeben will. Weitere Veranstaltungen sind bereits jetzt in Vorbereitung.

In diesem Jahr wird es unter anderem Spielenachmittage geben, an denen Brettspiele vorgestellt, erklärt und durchgespielt werden. Dazu gab es einen Aufruf, dass sich ehrenamtliche Helfer melden sollen, die diese Aufgabe übernehmen. „Es haben sich schon sechs Interessenten gemeldet“, sagt die Bibliothekschefin. Wann diese Spielerunden dann starten können, hängt auch davon ab, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt und, ab wann solche Treffen wieder möglich sind.

Spezielle Projekte für Kinder

Speziell für Kinder sind das Harry-Potter-Projekt und der Disney-Tag gedacht. Bei Ersterem dreht sich natürlich alles um Zauberei und den berühmten Schüler von Hogwarts. Wie genau das alles aussehen soll, kann Randi Schöne noch nicht sagen, aber auf alle Fälle stehen die Bücher von Joanne K. Rowling und die Filme im Vordergrund.

Ähnlich wie beim Potter-Projekt können auch am Disney-Tag die Kinder in Kostümen in die Bibliothek und den Innenhof kommen. „Die Pläne für all das liegen halbfertig in der Schublade, aber aufgrund von Corona haben wir sie noch nicht weiterverfolgt“, erklärt Randi Schöne. Ähnlich verhält es sich mit der Idee „Pflück Dir ein Buch“. Die Bibliotheksleiterin kann sich dabei vorstellen, Bücher in kleinen Tüten verpackt an einen Zaun zu hängen. Jeder, der sich interessiert, kann eines mitnehmen oder auch ein anderes in eine leere Türe stecken.

Ideen, um neue Leser für die Bibliothek zu gewinnen, gibt es in Großröhrsdorf also eine ganze Menge. Jetzt bleibt abzuwarten, wann man diese umsetzen kann.