merken
PLUS Kamenz

Rummel in Großröhrsdorf verlängert

Die Schausteller freuen sich über das Karussell-begeisterte Publikum im Rödertal - und hängen noch ein paar Tage dran. Dabei ändert sich das Angebot.

Schausteller Kevin Simon putzt die Gondeln seines Fahrgeschäftes. Da der erste Rummel seit vielen Jahren auf dem Festplatz in Großröhrsdorf sehr gut besucht ist, wird er verlängert.
Schausteller Kevin Simon putzt die Gondeln seines Fahrgeschäftes. Da der erste Rummel seit vielen Jahren auf dem Festplatz in Großröhrsdorf sehr gut besucht ist, wird er verlängert. © Matthias Schumann

Großröhrsdorf. Nach der langjährigen Abstinenz waren die Großröhrsdorfer Rummel-hungrig. Mitorganisator Jacky Walz und die Schaustellertruppe sind nach dem zurückliegenden Wochenende zufrieden: „Das Fest wurde sehr gut besucht, und es gab Applaus fürs Feuerwerk“, resümiert der Schauteller, der mit seiner Schießbude vor Ort ist. Nachmittags seien die Familien dagewesen, die Jugend abends. Trotz Hitze am Sonnabend sei das Publikum von Anfang an, also ab 14 Uhr, auf dem Festplatz gewesen. Er sei positiv überrascht so Walz.

Deshalb bleibt der Rummel noch ein Wochenende, kündigt er an. Damit können die Schausteller auch die Absage des Rummels in Wurzen kompensieren. Dort bereite die Corona-Lage Sorgen. Bei so einem kleinen Rummel die Drei-G-Regel - geimpft, genesen oder getestet - zu kontrollieren, sei einfach zu viel Aufwand.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Lasershow am Sonnabend

Die Truppe bleibt also noch bis zum Sonntag dieser Woche im Rödertal. Ein paar Veränderungen gebe es, weil das eine oder andere Fahrgeschäft zu anderen Festen weiterziehe. Statt der Berg- und Talbahn kommt eine Familienachterbahn. Der Autoscooter wechselt und auch der Imbiss. Entertainer und Kettenkarussell bleiben auch in der zweiten Woche. Zum Familientag am Donnerstag wird Bürgermeister Stefan Schneider um 17 Uhr ein Fässchen Freibier anstechen. Statt eines Feuerwerks gibt es am Sonnabend gegen 21.30 Uhr eine Lasershow.

„Wir sind froh, dass die Stadt hinter dem Rummel steht“, so Jacky Walz. Und wenn das Corona-Virus keine neuen Überraschungen bereitet, wollen die Schausteller auch im kommenden Jahr wieder ins Rödertal kommen.

Vor zehn Jahren hatte die Stadt Großröhrsdorf ihr traditionelles Einigkeitsfest erstmals an der Kulturfabrik gefeiert - ohne den gewohnten Rummel auf dem Festplatz. Um den Abschied vom Festplatz gab es damals einige Diskussionen und erst 2019 wieder einen Anlauf für einen Rummel in kleinerem Maßstab - auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus. Nach Jahren ohne Vergnügungspark sei es gar nicht mehr so leicht gewesen überhaupt wieder bei dem einen oder anderen Schausteller in den Rummel-Kalender zu kommen, hieß es damals. Aber viele Großröhrsdorfer hatten sich Jahr um Jahr wieder den Rummel gewünscht.

Der Rummel hat Donnerstag und Freitag ab 16 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag ab 14 Uhr geöffnet.

Mehr zum Thema Kamenz