SZ + Kamenz
Merken

Familie aus Georgien droht Abschiebung: „Maka muss bleiben“

Ein Mädchen aus Georgien lebt mit Mutter und Geschwistern seit mehr als drei Jahren in Kamenz. Laut Gesetz müssen sie zurück. Ihre Freunde wollen das nicht hinnehmen.

Von Reiner Hanke
 5 Min.
Teilen
Folgen
Maka aus Georgien (r.) und Kimberley aus Kamenz sind beste Freundinnen. Doch die georgische Familie soll abgeschoben werden. Kimberleys Mutter Mandy Kunze (hinten links) möchte das verhindern.
Maka aus Georgien (r.) und Kimberley aus Kamenz sind beste Freundinnen. Doch die georgische Familie soll abgeschoben werden. Kimberleys Mutter Mandy Kunze (hinten links) möchte das verhindern. © Matthias Schumann

Kamenz. Viele Tränen gab es im Frühjahr, als sich Kimberley aus Kamenz und Maka aus Georgien plötzlich trennen mussten. Sie hatten Angst, einander nie mehr wiederzusehen. Mitten in der Nacht hätten damals sechs oder sieben bewaffnete Polizisten vor dem Quartier von Makas Familie gestanden - um die zwangsweise Abschiebung nach Georgien durchzusetzen. Schon bei dem Gedanken daran zittert Maka noch heute. Letztlich startete das Flugzeug Richtung Georgien doch ohne die Familie - aber nur, weil ein Corona-Test positiv war.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!