Kamenz
Merken

Kamenz: Aktion zur Lebensrettung

Das Kamenzer Krankenhaus beteiligt sich an der "Woche der Wiederbelebung" und bietet am Donnerstag auf dem Markt neben Informationen auch praktische Übungen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Im Notfall ist schnelle Hilfe wichtig. Fachleute aus dem Kamenzer Krankenhaus und Notfallsanitäter geben jetzt auf dem Kamenzer Markt Informationen zu lebensrettenden Erste-Hilfe-Maßnahmen.
Im Notfall ist schnelle Hilfe wichtig. Fachleute aus dem Kamenzer Krankenhaus und Notfallsanitäter geben jetzt auf dem Kamenzer Markt Informationen zu lebensrettenden Erste-Hilfe-Maßnahmen. © Symbolfoto: Claudia Hübschmann

Kamenz. Auf dem Kamenzer Marktplatz werden am Donnerstag dieser Woche nicht nur die Verkaufsstände für Aufmerksamkeit sorgen, sondern vor allem auch das Kamenzer Krankenhaus St. Johannes. Mit einem Aktionstag zur „Woche der Wiederbelebung" wollen Krankenhausmitarbeiter ab 9.30 Uhr gemeinsam mit Notfallsanitätern des Falck Rettungsdienstes über Reanimation informieren und Anleitung zur Herz-Druck-Massage geben.

„Jeder kann Leben retten. Entscheidend ist das rasche Erkennen von Notsituationen und anschließend das richtige Handeln durch Wiederbelebungsmaßnahmen“, sagt Dr. Tilo Driesnack. Er wird beim Aktionstag mit vor Ort sein. Tilo Driesnack ist leitender Oberarzt der St. Johannes-Notaufnahme und seit vielen Jahren als Notarzt aktiv. Er war schon bei mehr als 10.000 Einsätzen dabei. So hat der Mediziner schon vielen Menschen das Leben gerettet. Er weiß wie kaum ein anderer über das Thema Wiederbelebung Bescheid und wird sein Wissen weitergeben.

Die meisten Menschen haben ihre Kenntnis über Herz-Druck-Massage und Atemspende im Erste-Hilfe-Kurs in Zusammenhang mit ihrem Führerschein erworben. Das liege häufig schon einige Jahre zurück, schätzen die Fachleute vom Krankenhaus ein. Mit dem kleinen Reanimationstraining auf dem Kamenzer Markt könnten Menschen jedes Alters ihr Wissen um lebensrettende Maßnahmen auffrischen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Aktion ist bis 12 Uhr geplant. (SZ)

Weitere Informationen unter: www.einlebenretten.de und www.krankenhaus-kamenz.de