Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kamenz
Merken

Kamenzer Förderschule hat neuen Namen

Die Bildungsstätte an der Macherstraße heißt nun Westlausitzschule. Das Schülerprogramm zur Umbenennung gefiel dem OB so, dass er einen großen Auftritt verspricht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Schule an der Macherstraße hat jetzt einen neuen Namen: Sie heißt nun Westlausitzschule Kamenz - Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen. An der Namenssuche beteiligten sich auch Schüler, Lehrer und Eltern.
Die Schule an der Macherstraße hat jetzt einen neuen Namen: Sie heißt nun Westlausitzschule Kamenz - Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen. An der Namenssuche beteiligten sich auch Schüler, Lehrer und Eltern. © Anne Hasselbach

Kamenz. Die Förderschule an der Machstraße in Kamenz hat einen neuen Namen. Statt Schule zur Lernförderung heißt sie jetzt Westlausitzschule Kamenz - Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen.

In Schulprojekten bereiteten sich die Mädchen und Jungen in den vergangenen Wochen auf den Namenswechsel vor. Sie recherchierten typische Speisen der Region wie Lausitzer Gurkenmatsch mit Kamenzer Würstchen. Sie besuchten Handwerksfirmen und beschäftigten sich mit ihren Heimatorten. Sie setzten sich kreativ mit dem neuen Namen ihrer Schule und dem Thema Westlausitz auseinander. Daraus entstand eine Geschichte, die zum Festakt vorgeführt wurde.

Dem Kamenzer Oberbürgermeister Roland Dantz (parteilos) gefiel das Programm so gut, dass er den Schülern zum großen Stadtjubiläum in zwei Jahren, der 800-Jahr-Feier, gern für ein kleines Kulturprogramm einen Platz auf der Bühne sichern will.

Der neue Schulname drücke die Verbundenheit mit der Region und ihren Menschen aus, so der OB. Und die rund 220 Schülerinnen und Schüler, die 25 Lehrerinnen und Lehrer sowie Mitarbeiter und Eltern könnten sich gut damit identifizieren, denn sie waren an der Namensfindung beteiligt. Auch die Schulkonferenz und die Kreisräte entschieden sich für den Namen Westlausitzschule.

Die Schulgründung selbst geht bis ins Jahr 1947 zurück. Seitdem änderte sich der Name mehrfach, auch der Standort, bis zum Umzug 1995 auf die Macherstraße 140. Vor acht Jahren wurde dort umfangreich saniert. Nun ist noch ein neues Namensschild vor dem Gebäude dazugekommen. (SZ/ha)