merken
Kamenz

Kamenz: Basteln auf dem Spielplatz

Auf einem Spielplatz in Kamenz-Ost fanden in den vergangenen Wochen immer wieder Aktionen für Familien statt. Aber es gibt dort auch Ärger, vor allem über zwei Dinge.

Beim Basteln war jetzt auf dem Spielplatz Fichtestraße in Kamenz-Ost Teamarbeit der Kinder gefragt. Die Familienbildungsstätte Bischofswerda war dort in den vergangenen Wochen mit verschiedenen Angeboten aktiv.
Beim Basteln war jetzt auf dem Spielplatz Fichtestraße in Kamenz-Ost Teamarbeit der Kinder gefragt. Die Familienbildungsstätte Bischofswerda war dort in den vergangenen Wochen mit verschiedenen Angeboten aktiv. © privat

Kamenz. Mit Aktionen auf dem Spielplatz Fichtestraße/Jesauer Straße im Plattenbaugebiet Kamenz-Ost gingen in den vergangenen Wochen die Familienbildungsstätte Bischofswerda (FBS) und das Projekt „Quartier Hier 2.0“ zu den Kindern und Eltern. Eine weitere Aktion ist noch geplant.

Das Angebot sei bisher gut und dankbar von Eltern und Kindern aus diesem Gebiet angenommen worden, schätzt Mitorganisatorin Petra Hoppe ein. „Auch die Organisatoren hatten dabei viel Freude und eine positive Resonanz gespürt.“

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Unter anderem mit sportlichen Aktivitäten konnten die Mitarbeiter der Familienbildungsstätte Kinder und auch Eltern begeistern. Dabei waren vor allem Geschicklichkeit, Kreativität und Teamwork gefragt, um das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken.

Ärger über Trinker und Hundekot

Auch hätten sich die Eltern getraut, ihren Ärger über die missbräuchliche Nutzung des Spielplatzes auszusprechen. Denn Hunde haben nichts auf dem Spielplatz zu suchen, macht Petra Hoppe klar: „Es gibt Menschen, sowohl Erwachsene als auch Kinder, die haben Angst vor Hunden.“ Außerdem sei da noch das Problem mit dem Hundekot. Auch der gehöre nicht auf den Spielplatz. Die Mitstreiter der Familienbildungsstätte bitten um Rücksichtnahme. Die Regeln seien auch ausgeschildert und sollten unbedingt eingehalten werden.

Außerdem hätten die Eltern kritisiert, dass der Spielplatz als Trinkertreff genutzt werde. Petra Hoppe appelliert: „Habt Einsicht, dass es sich um einen Spielplatz für Kinder und Familien handelt und nicht um einen Treffpunkt für Erwachsene, die dann dort auch noch rauchen und trinken.“

Ein weiteres Treffen im Projektclub „Quartier Hier 2.0“ in der Geschwister-Scholl-Straße 10 gibt es am 11. November, 16 bis 17.30 Uhr: Dann sind Basteln, Reden und einfach Zusammensein angesagt. Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) unterstützt. (SZ/ha)

Mehr zum Thema Kamenz