merken
Kamenz

Kamenz: Kinder erarbeiten Stadtführer

Die Mädchen und Jungen beschreiben und zeichnen interessante Stationen in der Stadt. Und sie formulieren Wünsche an den OB.

Das Kamenzer Rathaus gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die im Stadtführer von Kindern für Kinder beschrieben werden.
Das Kamenzer Rathaus gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die im Stadtführer von Kindern für Kinder beschrieben werden. © René Plaul

Kamenz. Mit besonders wachen Augen und dem Zeichenstift ist derzeit eine Gruppe Kinder in Kamenz unterwegs. Es sind um die zehn Mädchen und Jungen. Sie arbeiten an einem Stadtführer: von Kindern für Kinder. Bis Dezember soll er fertig sein. 

Das Projekt heißt "Cool! Geschichte! lebt!". Der Kinderschutzbund schob es im Vorjahr mit Partnern wie der Stadtwerkstatt an und bekam dafür auch Fördermittel, erklärt die Vorsitzende des Kamenzer Kinderschutzbundes Marita Lehmann. Zwei Künstler aus Dresden - Malerin und Grafikerin Alexandra Wegbahn sowie Michael Melerski, Bühnenbildner und Fotograf - arbeiten mit den Mädchen und Jungen.  Wegen der Corona-Krise musste das Projekt zwischendurch auch pausieren. Gemeinsam mit  Kindern seien sie die Stadt inzwischen mehrfach abgelaufen, so Michael Melerski. 

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Rätsel und Aufgaben zu den einzelnen Stationen

Es sollen für den Stadtführer eben gerade auch Sehenswürdigkeiten oder Tipps in die Broschüre kommen, die die Kinder selbst wirklich interessieren, erklärt der Fotograf. So sind das Rathaus, die Marienkirche, der Rote Turm genauso mit dabei wie das Eiscafé  am Klostertor und der Pichschuppen am Malzhaus. Hier wurden früher Bierfässer ausgepecht. 

Ein abwechslungsreicher Rundgang in Text und Bild soll so entstehen. Die Mädchen und Jungen zeichnen ihre Stationen und schreiben Texte dazu. Und es wird einen Wegeplan geben. Das Büchlein wird außerdem mit Rätseln, Bildern zum Ausmalen und  Aufgaben zu den einzelnen Punkten ergänzt, erklärt Michael Melerski. Die beiden Künstler freuen sich über rege Beteiligung von jungen Leuten von zehn bis 18 Jahren, sowohl derjenigen, die bereits dabei waren, als auch von neuen Interessierten. 

Einen Brief an den Oberbürgermeister soll das Heft ebenfalls enthalten. Darin wollen die Kinder ein paar Wünsche an die Stadt formulieren. Im Gespräch sind zum Beispiel ein Freibad, ein Kino oder ein Puppentheater. (SZ/ha)

Wer noch mitmachen will, kann am kommenden Wochenende, am 10./11. Oktober, dazustoßen. Treff ist in der Stadtwerkstatt. Die Anmeldung ist über Alexandra Wegbahn möglich (0176 28815880) oder [email protected] Weitere Termine sind der 7./8. November und der 5.Dezember.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz