merken
PLUS Kamenz

Kamenz: Im Fewa-Club wird wieder getanzt

Nach dem Umzug folgt nun der Neustart im Kellingschen Vorwerk. Am Freitag findet das erste Highlight statt.

Robin Espe (r.) freut sich mit dem Team des Fewa e.V. auf die Nacht der Jugendkulturen am Freitag. Auch Vermieter Marco Eyke ist froh, dass wieder Leben ins Kellingsche Vorwerk einzieht.
Robin Espe (r.) freut sich mit dem Team des Fewa e.V. auf die Nacht der Jugendkulturen am Freitag. Auch Vermieter Marco Eyke ist froh, dass wieder Leben ins Kellingsche Vorwerk einzieht. © René Plaul

Kamenz. Der Fewa-Club in Kamenz, in dem vor allem elektronischen Musik gespielt wird, startet mit der 2. Sächsischen Nach der Jugendkulturen in seine Saison. Nachdem der Club aus dem Stadttheater Kamenz ausziehen musste, ist er seit diesem Jahr in dem alten Kellingschen Vorwerk an der Pulsnitzer Straße zuhause. 

Der Fewa-Verein, der Betreiber des Clubs, hat sich für den Neustart gleich auch das erste Highlight überlegt. Erstmals wird es einen DJ-Workshop geben: „Wir brauchen vor allem Nachwuchs und möchten diesen auch gern fördern“, sagt Robin Espe vom Fewa-Verein. Deshalb lautet das Motto am Freitagnachmittag: Lernt, was ein DJ tun muss, um die Party am Laufen zu halten! Ab 15 Uhr können sich die Teilnehmer des Workshops an richtigem Equipment ausprobieren. In drei Teilen lernen sie den Umgang mit dem Vinyl und Mp3 sowie die Kombination aus beiden Sachen. 

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Ab 20 Uhr steigt dann eine erste kleine Veranstaltung im neuen Zuhause. Dabei werden die Teilnehmer des DJ-Workshops gemeinsam mit den alteingesessenen DJs im sogenannten b2b-Modus spielen. Dabei fordern sich zwei DJs heraus und halten sich gegenseitig bei Laune. Dadurch entsteht aus ihren zwei unterschiedlichen musikalischen Visionen, etwas komplett Neues. „Das alles passiert freilich unter Einhaltung der Corona-Hygiene-Vorschriften und des Jugendschutzes“, sagt Robin Espe. Mit der entsprechenden Genehmigung der Eltern, darf man seinen Aufenthalt auch gern verlängern.

Auch Jugendclub Königsbrück hat eine Aktion geplant

„Ab 23.59 Uhr können dann gern die junggebliebenen Fans elektronischer Musik dazu stoßen. Im Vorfeld wollen wir das jedoch für die jüngere Generation freihalten“, sagt Robin Espe. Interessenten können sich via Facebook-Nachricht, per Mail oder telefonisch über 0174 416 14 54 anmelden. Eine Anmeldung ist für die bessere Planung erwünscht, aber keine Pflicht. „Und da wir ein Verein sind und das Ganze als Vereinsfest läuft, ist Tanzen bei uns nach aktueller Corona-Verordnung sogar erlaubt“, sagt Robin Espe.

Auch der Jugendclub Königsbrück ist am Freitag offiziell bei der 2. Sächsische Nacht der Jugendkulturen dabei. Mit einer Graffiti-Aktion will man den alten Club wiederbeleben. Diese läuft von 16 bis 20 Uhr.

An der 2. Sächsischen Nacht der Jugendkulturen beteiligen sich insgesamt 13 Jugend- und Kultureinrichtungen und Initiativen aus Sachsen. Neun von 13 Landkreisen sind vertreten. Die Nacht der Jugendkulturen soll die Vielfalt jugendkultureller Interessen in den ländlichen Regionen Sachsens sichtbar machen. Kulturelle und künstlerisch-kreative Aktionen von, mit und für Jugendliche werden sachsenweit präsentiert.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz