merken
PLUS Kamenz

Schloss Schwepnitz: Außengelände ist beräumt

Bald sollen Arbeiten im Inneren starten. Fürs Dach gibt es keine Förderung, deshalb setzt der Eigentümer bei der Finanzierung auf eine andere Variante.

Das Schwepnitzer Schloss erwacht langsam aus seinem Dornröschenschlaf. Die erste Aufräumarbeiten sind erledigt.
Das Schwepnitzer Schloss erwacht langsam aus seinem Dornröschenschlaf. Die erste Aufräumarbeiten sind erledigt. © Privat/Pohle

Schwepnitz. Die ersten Schritte sind gemacht, und der Aufräum-Fortschritt am Schwepnitzer Schloss ist nicht zu übersehen: Der einheimische Entsorgungsfachbetrieb Jürgen Pohle legte in den letzten Wochen Hand an am verwilderten Areal. "Wir danken Torsten Winger, dass er den Erhalt und Wiederaufbau des Schlosses in Angriff genommen hat. Und vor allem freuen wir uns über diese mutige Entscheidung", so Chef Jürgen Pohle aus Schwepnitz.

Eigentlich wollte der Sachsen-Anhaltiner Torsten Winger das Gebäude schon bei der ersten Versteigerung in den 90er-Jahren kaufen. Doch ein anderer Interessent überbot ihn knapp. Nach jahrelangem Hin und Her sowie einem langwierigen Rechtsstreit befindet sich das Schloss jetzt in seinem Besitz.

Anzeige
Intelligente Chips lenken die City
Intelligente Chips lenken die City

Ein in Dresden und Manchester entwickelter Chip ahmt das menschliche Gehirn nach – und macht neues Stadtleben möglich.

Hilfe von Vereinen ist gefragt

"Mit der Beräumung des kompletten Außengeländes haben wir alles vorbereitet, damit die Entkernung im Schloss-Inneren starten kann", sagt der Eigentümer. Wenn möglich noch vor dem Winter.

"Leider bekam ich kürzlich den Negativbescheid zu den Fördermitteln fürs Dach. Es liegen zurzeit zu viele Anträge vor, und wir sind in der Prioritätenliste nach unten gerutscht", sagt er. Auch deshalb wird es am 6. November ein Benefiz im Schloss geben. "Dazu sind interessierte Menschen eingeladen, die mehr zu unserem Projekt erfahren wollen." Der neu gegründete Verein "Schloss Schwepnitz" stellt sich dann ebenfalls vor. Und eine abendliche Lichtshow ist geplant.

Bis dahin sucht Winger helfende Hände für die nächsten Einsätze. "Schnelle Hilfe für Entrümpelungsaktionen wäre toll", so der Hausherr. "Vielleicht finden sich ja Vereine der Umgebung, die einen Einsatz stemmen wollen. Natürlich gegen eine Spende in die Vereinskasse", sagt der Schlossherr. Unter dem Motto "Verein hilft Verein!" läuft gerade eine Kampagne dafür an.

Mehr zum Thema Kamenz