merken
PLUS Kamenz

Kamenzer Hausarztpraxis mit neuer Adresse

Ärztin Olga Botschek praktiziert jetzt in einem Haus in der Kamenzer Altstadt, das 15 Jahre leer stand. Nach der Sanierung sind dort auch 15 Wohnungen entstanden.

Olga Botschek ist Hausärztin und Fachärztin für Innere Medizin in Kamenz und hat sich jetzt an der Hoyerswerdaer Straße niedergelassen. Zuvor war sie an der Macherstraße zu finden.
Olga Botschek ist Hausärztin und Fachärztin für Innere Medizin in Kamenz und hat sich jetzt an der Hoyerswerdaer Straße niedergelassen. Zuvor war sie an der Macherstraße zu finden. © René Plaul

Kamenz. Es ist geschafft: Seit 1. Juli empfängt Hausärztin und Internistin Olga Botschek Patienten in der neuen Praxis an der Hoyerswerdaer Straße 30 in Kamenz. Großzügige Räume, ein breiter Gang zu den Untersuchungszimmern, ein moderner Anmeldungsbereich mit viel Privatsphäre und ein stilvolles Wartezimmer stehen bereit. Alles atmet den Charme eines Altbau-Hauses - und doch auch wieder nicht. Rote Klinkersteine an den Wänden treffen auf graue Eleganz und modernste Technik.

Vor ein paar Monaten war hier noch Baustelle. Eine Baustelle, die fast drei Jahre lang dauerte. So musste der Neustart der Praxis mehrfach verschoben werden, zum Quartalsanfang war es nun soweit. "Wir wurden von unseren Patienten förmlich mit Blumen überschwemmt", erzählt die Ärztin. Alle seien überaus begeistert und erstaunt gewesen, was sich hier getan hat. Einige kannten das Haus noch von früher und brachten Fotos von damals vorbei. Der Umzug von der Macherstraße in die Altstadt habe sich gelohnt.

Anzeige
Einen besseren Preis wird es nicht geben!
Einen besseren Preis wird es nicht geben!

Im Autohaus Dresden steht Inventur an: Über 500 hochwertige Neu- und Gebrauchtwagen warten auf einen Käufer. Es gilt: „Wir räumen auf – Sie räumen ab!“

Alte Praxis in Kamenz-Nord war zu klein geworden

15 Jahre lang stand das denkmalgeschützte Haus leer, in dem zuletzt ein Lampen- und Elektrowarenladen untergebracht war. Der Bischheimer René Böhmig und seine Frau Olga Botschek ersteigerten es im März 2018. Sie praktizierte da bereits länger als Hausärztin in der Lessingstadt, Anfang 2019 übernahm sie die Praxis von Andrea Coßmann an der Macherstraße.

Dass die Räume in Kamenz-Nord bald zu klein werden würden, ahnte sie schnell. Olga Botschek hat sich auf den Schwerpunkt Ultraschalldiagnostik spezialisiert. Bei ihr sind Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsdiagnostik und Belastungs-EKG möglich. Die Technik braucht Platz. "Wir haben uns nach Möglichkeiten in der City umgesehen und einige Häuser in Betracht gezogen", erzählt ihr Mann. Bei einem Bummel durch die Altstadt sei ihm das baufällige Haus an der Hoyerswerdaer Straße 30 ins Auge gefallen.

Bewegende Hausgeschichte und ein Flugzeugabsturz

Das Gemäuer hat eine bewegende Historie. So erinnern sich einige Kamenzer an den Absturz eines Flugzeuges vom Typ Junkers. Die Ju-188 fiel am 9. Januar 1945 gegen 15.30 Uhr aus unbekannten Gründen auf das Gebäude. Dabei kam die fünfköpfige Besatzung ums Leben. Von weiteren getöteten oder verletzten Menschen war nicht die Rede. Die Bewohner des Hauses kamen mit dem Schrecken davon.

"Der Absturz muss in der Startphase passiert sein, da nach übereinstimmenden Aussagen von Jugendlichen das Flugzeug in Richtung Osten zeigte. Es war in Kamenz stationiert, diente damals der Luftschrauben-Erprobung", schreibt der Kamenzer Dietmar Engelbrecht in seinen Memoiren. Ein entsprechendes Bild schenkte er Olga Botschek zur Praxis-Einweihung.

Nachdem die neuen Hausbesitzer viel Arbeit in die Sanierung gesteckt haben, schauen sie nun optimistisch voran. "Wir sind sehr froh, dass wir mit der Praxis im neuen Domizil angekommen sind. Auch die Nähe zur Altstadt gefällt mir gut. Und den Patienten sowieso", sagt die Hausärztin. Immerhin hat sie nun das Doppelte an Fläche zur Verfügung. Auf etwa 200 Quadratmetern lasse es sich gut arbeiten.

Auch das Team von Olga Botschek (2.v.l.) freut sich über die neue Praxis: Friederike Ferner, Christina Sahre und Heike Mittag (v.l).
Auch das Team von Olga Botschek (2.v.l.) freut sich über die neue Praxis: Friederike Ferner, Christina Sahre und Heike Mittag (v.l). © René Plaul
Im Erdgeschoss wurde die Raumaufteilung erhalten.
Im Erdgeschoss wurde die Raumaufteilung erhalten. © René Plaul
Das großzügige und stilvolle wartezimmer.
Das großzügige und stilvolle wartezimmer. © René Plaul
Olga Botschek ist auch Fachärztin für Innere Medizin. In ihrer Praxis sind Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsdiagnostik und Belastungs-EKG möglich.
Olga Botschek ist auch Fachärztin für Innere Medizin. In ihrer Praxis sind Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsdiagnostik und Belastungs-EKG möglich. © René Plaul
Der moderne Anmeldebereich ist durch eine Glastür vom Warteraum abgetrennt, so soll die Privatsphäre der Patienten geschützt werden.
Der moderne Anmeldebereich ist durch eine Glastür vom Warteraum abgetrennt, so soll die Privatsphäre der Patienten geschützt werden. © René Plaul
Eines der zwei großen Untersuchungszimmer.
Eines der zwei großen Untersuchungszimmer. © René Plaul

Zeitgleich mit der Praxis, aber auch bereits in den Monaten davor zogen Mieter in ihre Wohnungen. Seit dem Frühjahr ist Leben im Altbau, aber auch daneben. Früher muss es ein großes Nebengebäude gegeben haben. Das konnte man am alten Giebel sehen. Doch es war verschwunden. Nun ist an der Stelle ein Neubau entstanden, in dem es weitere Wohnungen gibt - im Erdgeschoss alle behindertengerecht. "Noch immer sind von 15 Wohnungen drei zu vergeben. Corona hatte uns etwas ausgebremst beim Bau. Zwischenzeitlich fehlten Handwerker, dann wieder Baustoffe", erzählt René Böhmig. Doch nun sei die endgültige Fertigstellung nah.

Im Hinterhof gibt es eine kleine Tischlerei-Werkstatt, in welcher noch eine Wohnung entsteht. Dies wird der letzte Streich der Bauherren. Aufregende Baujahre liegen hinter Familie Botschek-Böhmig. Nun heißt es Ankommen und das Geschaffene genießen.

Mehr zum Thema Kamenz