merken
Kamenz

Kamenz: Vorfreude auf 5.000 Frühblüher

In der nächsten Woche erwartet die Stadtgärtnerei eine große Lieferung Stiefmütterchen. Doch bevor gepflanzt werden kann, ist jetzt noch einiges zu tun.

Die Stadtgärtnerei der Kamenzer Kommunalen Dienste putzt derzeit die Stadt für den Frühling. Die Azubis Aline Storch und Jonas Gessert bereiten hier die Schalen für die Pflanzung in der nächsten Woche vor.
Die Stadtgärtnerei der Kamenzer Kommunalen Dienste putzt derzeit die Stadt für den Frühling. Die Azubis Aline Storch und Jonas Gessert bereiten hier die Schalen für die Pflanzung in der nächsten Woche vor. © René Plaul

Kamenz. Ab kommender Woche blüht die Lessingstadt Kamenz langsam auf. Zumindest, wenn das Wetter passt und keine absoluter Wintereinbruch mehr folgt. Die Stadtgärtnerei hat jedenfalls schon einmal 5.000 Stiefmütterchen von ihrer Stammgärtnerei Schellhase in Bautzen geordert. Diese treffen am Montagnachmittag ein. "Wenn alles klappt, kann es also am Dienstag losgehen. Unsere Mitarbeiter haben in den vergangenen Tagen gute Vorarbeit geleistet, unter anderem das letzte Reisig aus den Pflanzpyramiden geholt", so Stadtgärtnerei-Chefin Manuela Rutkowsky.

Nachtfrost macht Frühblühern nichts aus

Noch in der letzten Woche kontrollierte sie in Bernbruch, wie der Winterdienst funktioniert - bei minus 19,5 Grad Celsius. "Man glaubt es kaum, dass wir jetzt schon ans Pflanzen denken und der Frühling so durchbricht", sagt sie. Doch auch im letzten Jahr begannen die Frühjahrsplanzungen bereits Ende Februar. "Auch da gab es Kritiker, ob das nicht zu zeitig sei, erfroren ist am Ende nichts. Auch wenn der eine oder andere Nachtfrost also noch droht - den robusten Frühblühern kann er wenig anhaben. Die halten schon etwas aus", so Manuela Rutkowsky.

Anzeige
Organisationstalent? Dann gleich bewerben
Organisationstalent? Dann gleich bewerben

Zur Verstärkung ihres Teams sucht die A4RES Gruppe Bautzen eine neue Teamassistenz im Backoffice (m/w/d).

Noch müsse hier und da die Erde etwas abtrocknen. Die Arbeiten dauern ohnehin einige Tage. "Man darf gespannt sein und sollte sich einfach über ein paar positive Schwingungen freuen. In der Corona-Krise kann ein bisschen Farbe nicht schaden", so Manuela Rutkowsky. Bleibt zu hoffen, dass nicht wieder so viel gestohlen wird. Die Unsitte, Stiefmütterchen massenweise auszugraben, hatte sich in den letzten Jahren verbreitet.

Sommerbepflanzung folgt bis Pfingsten

Mit dem Pflanzung ist es noch nicht getan. Danach müssen die Pflanzen weiter gegossen und gepflegt werden. Bis zu Pfingsten kommt dann schon die Sommerbepflanzung. Auf dem Kamenzer Markt selbst treiben die Bäume und Sträucher mittlerweile ihre ersten Knospen aus. Und auch der Osterbrunnen, der sich seit ein paar Jahren großer Beliebtheit erfreut, wird sicher bald durch die Stadtwerkstatt/Offene Gartenpforte geschmückt.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz