SZ + Kamenz
Merken

Trauer um Kamenzer Rockgitarristen

Holger Benzner verstarb zu Weihnachten mit nur 62 Jahren. Die Musikerszene ist erschüttert und beklagt einen großen Verlust.

Von Ina Förster
 3 Min.
Teilen
Folgen
Holger Benzner - genannt Benzi - war in der Kamenzer Region bekannt, spielte in zahlreichen Bands wie Neue Helden, BS19, Electrona 73 und zuletzt bei Never Walk Alone. Er verstarb am 26. Dezember 2021 mit nur 62 Jahren.
Holger Benzner - genannt Benzi - war in der Kamenzer Region bekannt, spielte in zahlreichen Bands wie Neue Helden, BS19, Electrona 73 und zuletzt bei Never Walk Alone. Er verstarb am 26. Dezember 2021 mit nur 62 Jahren. © Archivfoto: privat

Kamenz. Wo Benzi war, da war das Leben. Da waren Party und Stimmung. Und meistens auch viele Musikfans. Denn Holger Benzner war ein begnadeter Rockgitarrist. Einer, der sein Metier verstand. Der nicht nur im Mittelpunkt stehen wollte, sondern auch Mentor im Hintergrund war für viele Kollegen; vor allem für die jungen, noch unerfahrenen.

Nicht nur einmal gingen die Feuerzeuge zu seiner Interpretation von "Stairway to Heaven" an. Nun hat er die Leiter zum Himmel selbst erklommen. Am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages. Ganz unverhofft. Und für alle unfassbar. Die Kamenzer Musikszene trauert um Holger Benzi Benzner. Im Juni vergangenen Jahres wurde er 62 Jahre alt. Nun ist sein letztes Lied verklungen.

Er genoss das Leben in vollen Zügen

"Wir sind alle unglaublich traurig", sagt Karl Mildner. Und spricht das aus, was viele der Kollegen denken. "Er war eine Institution in Kamenz. Sein Tod kam viel zu früh", sagt der Schlagzeuger. Noch vor ein paar Jahren spielte er mit Holger Benzner bei Electrona 73, einer Band, die dem Verstorbenen besonders am Herzen lag. Vereinte sie doch in einer Reunion ehemalige Musiker, die es im "Alter" noch einmal musikalisch wissen wollten.

Benzi wollte es aber eigentlich immer wissen. Alles, was er tat, tat er mit ganzem Herzen und voller Leidenschaft. Manchmal war das vielleicht auch ein bisschen zu viel des Guten. Aber seine Liebe zum Leben und zur Musik machte ihn aus. Wenn der Vollblutmusiker auf der Bühne stand, dann atmete der Raum ein ganz besonderes Flair.

Besonders wohl fühlte sich Holger Benzner bis zum Schluss in der Rock-Musik. Wagte aber Zeit seines Lebens auch immer wieder Ausflüge in andere Genres wie Oldies, Schlager, Blues oder Folk.
Besonders wohl fühlte sich Holger Benzner bis zum Schluss in der Rock-Musik. Wagte aber Zeit seines Lebens auch immer wieder Ausflüge in andere Genres wie Oldies, Schlager, Blues oder Folk. © privat

Schon frühzeitig begann seine musikalische Karriere. Und zwar im Erzgebirge, wo er geboren wurde. Hier studierte er in Freiberg auch Chemie, war später unter anderem als Pharmavertreter beruflich unterwegs. Und zog 2011 nach Kamenz, nachdem er bereits einige Jahre in Bernsdorf gelebt hatte.

Seine erste Band im heimatlichen Erzgebirge hieß "Saitensprung". Besonders wohl fühlte er sich bis zum Schluss in der Rock-Musik. Wagte aber Zeit seines Lebens auch immer wieder Ausflüge in andere Genres wie Oldies, Schlager, Blues oder Folk. Auch mit eigenen Kompositionen ging er an die Öffentlichkeit. Unter anderem mit einem größeren musikalischen Begleitwerk zum Bild "Der Lebensweg" des Kamenzer Künstlers Ingo Hauffe.

Nicht nur Musiker, auch Mentor

Sein Wissen und die jahrzehntelangen Erfahrungen gab er zudem gern an andere weiter. Unterstützte viele Bands auch als Aushilfs-Gitarrist, wenn Not am Mann war. Oder war solo unterwegs. Rocksack, Koko-Band, Neue Helden, BS 19, Avion-Showband, Never Walk Alone - sie alle säumen seinen musikalischen Lebensweg. Nebenbei gab er Gesangs- und Gitarrenunterricht, leitete einige Schulbands an. Und wirkte 2015 und 2016 auch beim Amateurtheater Kamenz als Schauspieler mit.

Mit vielen der Bandkolleginnen und -kollegen verband ihn bis zu seinem Tod eine tiefe Freundschaft. Vor allem mit der Kamenzer Folk-Band Never Walk Alone war er in den vergangenen sechs Jahren unterwegs, auch wenn Corona vielen Konzerten einen Riegel vorschob. Im letzten August verabschiedete ihn die Band schweren Herzens öffentlich. Dies geschah bereits aus gesundheitlichen Gründen.

Nun zeigen sich die Musikerinnen und Musiker um Sylko Freudenberg zutiefst getroffen über den Verlust. Auch in den sozialen Medien überschlugen sich die Beileidsbekundungen.

Holger Benzner hinterlässt neben seiner Frau vor allem viele untröstliche Freunde. "Trotzdem - wir durften eine schöne gemeinsame Zeit mit guter Musik verbringen", sagt Karl Mildner.