merken
PLUS Kamenz

So läuft es jetzt an der Volkshochschule in Kamenz

Wegen Corona lag der Kursbetrieb zuletzt gut sieben Monate fast brach. Nun ist die Hoffnung auf ein normales Herbst-Semester groß.

An der Volkshochschule in Kamenz ist das Herbst-Semester gestartet - ohne den langjährigen Regionalstellenleiter, aber mit vielen neuen Kursen.
An der Volkshochschule in Kamenz ist das Herbst-Semester gestartet - ohne den langjährigen Regionalstellenleiter, aber mit vielen neuen Kursen. © Archivfoto: René Plaul

Kamenz. Von November 2020 bis Juni 2021 – also über sieben Monate – war die Volkshochschule des Landkreises Bautzen wegen Corona geschlossen. Doch nun stehen die Türen wieder offen. Mit Beginn des neuen Schuljahrs sind die Mitarbeiter voller Vorfreude in ein neues Semester gestartet. Trotz einiger Veränderungen - vor allem im Kamenzer Haus.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben schwierige Monate hinter sich und freuen sich umso mehr auf neue Kursteilnehmer. Zwar gab es für sie auch in der Schließzeit einiges zu tun, doch es war nichts wie sonst. So waren Kurzarbeit und Aushilfe im Gesundheitsamt angeordnet. Zudem mussten einige Kurse teilweise mehrfach verschoben oder neu zusammengesetzt, Gebühren verrechnet oder auch Online-Angebote erstellt werden.

Anzeige
Gut beraten an der TUD
Gut beraten an der TUD

Seit 30 Jahren gibt es die Zentrale Studienberatung. Leiterin Cornelia Blum sagt, welche Sorgen immer aktuell sind – und was die Pandemie verändert hat.

Regionalstellenleiter auf eigenen Wunsch abberufen

"Vor allem Letzteres stellte die Mitarbeiter vor neue Herausforderungen, aber es gelang tatsächlich, einige Angebote auf diesem Weg in der Pandemiezeit erfolgreich fortzuführen", lobt der langjährige Kamenzer Regionalstellenleiter Klaus Helbig, der kürzlich ausgeschieden ist. Im Altkreis Kamenz war er vielen vorher als Leiter der Kreismusikschule bekannt. 2009 wechselte er in die Chefetage der Kreisvolkshochschule. Auf eigenen Wunsch wurde er bereits im Mai 2021 vom Kreistag als Leiter abberufen.

Klaus Helbig hat sich auf eigenen Wunsch von seiner Leiterstelle der Volkshochschule in Kamenz abberufen lassen.
Klaus Helbig hat sich auf eigenen Wunsch von seiner Leiterstelle der Volkshochschule in Kamenz abberufen lassen. © René Plaul

An der Volkshochschule läuft derweil alles in gewohnten Bahnen weiter - nur die Regionalleiterstelle wird kurzfristig nicht neu besetzt. Zurzeit läuft eine Untersuchung der Landkreisverwaltung. Sie lässt den kommunalen Eigenbetrieb „Kreismusikschule/Kreisvolkshochschule Bautzen“ in struktureller wie inhaltlicher Hinsicht durch eine externe Firma untersuchen.

Gebühren für Kurse wurden erhöht

Die Schließzeit über sieben Monate hat auch ein finanzielles Loch hinterlassen. Allerdings gab es bereits vorher eine gewisse Schieflage. Die Jahresabschlüsse des Eigenbetriebes, zu dem auch die Kreismusikschule gehört, waren in den letzten Jahren in die roten Zahlen gerutscht. Deshalb beschloss der Kreistag bereits im Mai 2020 eine Gebührenerhöhung sowohl für die Musikschule als auch für die Volkshochschule. Wegen der langen Schließzeit kommt sie allerdings erst jetzt so richtig zum Tragen.

Für die VHS wurden die Kosten nicht pauschal erhöht, sondern individuell je nach Kurs. Kostete 2019 ein Töpferkurs beispielsweise vier Euro pro Unterrichtseinheit, so zahlen Teilnehmer heute 4,80 Euro. Auf 33 Abende verteilt sind das immerhin 26,40 Euro, die die Hobbytöpfer mehr zahlen müssen. Auch bei Sprachkursen wie Englisch muss man tiefer in die Tasche greifen. Eine Unterrichtseinheit kostet statt 3,50 Euro jetzt 4,30 Euro.

Könnte nun aufgrund der angespannten Finanzlage sogar eine weitere Gebührenerhöhung drohen? "Nein! In beiden Betriebsteilen Bautzen wie Kamenz sind die erst 2020 neu festgelegten Regelungen Grundlage für Gebührenzahlung und Gebührenberechnung sowie für Kalkulationen. Derzeit gibt es keine Pläne zur Änderung der Gebührensatzung", teilt Pressesprecherin Sabine Rötschke mit.

Das neue Semester in der Volkshochschule kann also ohne weitere Aufregung starten - und alle hoffen, dass der Kursbetrieb ohne Einschränkungen laufen kann. Die neue Programmzeitung gibt einen Überblick über die Vielfalt der Angebote. Sie ist in vielen öffentlichen Einrichtungen wie in Bürgerämtern sowie in Sparkassenfilialen erhältlich. Aber auch im Internet kann man sich informieren und Kurse buchen.

Mehr zum Thema Kamenz