merken
Kamenz

Oberlichtenau bleibt im Heidebogen

In Pulsnitz trat der Stadtrat jetzt zu einer Sondersitzung zusammen. Dabei stand nur ein Thema auf der Tagesordnung.

Der Keulenberg in Oberlichtenau prägt einen Teil der Region Heidebogen und ist ein beliebtes Wanderziel. Der Pulsnitzer Stadtrat hat beschlossen, dass der Ortsteil in dieser Förderregion bleibt.
Der Keulenberg in Oberlichtenau prägt einen Teil der Region Heidebogen und ist ein beliebtes Wanderziel. Der Pulsnitzer Stadtrat hat beschlossen, dass der Ortsteil in dieser Förderregion bleibt. © Matthias Schumann

Pulsnitz. Zu welcher Förderregion sollen Pulsnitz und die Ortsteile Oberlichtenau und Friedersdorf gehören? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Stadtrat bei einer Sondersitzung am Mittwoch. Hintergrund für das Einberufen der Sondersitzung war die Befangenheit von Bürgermeisterin Barbara Lüke (parteilos) zum Stadtrat am 11. März, als es um dieses Thema ging. Die Bürgermeisterin hatte da den Antrag gestellt, dass Oberlichtenau zur Leader-Region Westlausitz wechselt. Da sie selbst Schatzmeisterin in dieser Region ist, war sie zu diesem Thema befangen. Deshalb konnte in jener Sitzung kein Beschluss gefasst werden.

Zur Sondersitzung brachte Stadtrat Maik Förster (CDU) drei Anträge ein: Es ging darum, ob Oberlichtenau vom Heidebogen in die Westlausitz wechselt, Friedersdorf von der Westlausitz in den Heidebogen und ob das auch mit Pulsnitz geschehen soll. Um die Entscheidung zu erleichtern, waren Vertreter von beiden Förderregionen anwesend und stellten ihre Konzepte vor, unter anderem die Schwepnitzer Bürgermeisterin Elke Röthig als Vereinsvorsitzende des Heidebogens und der Elstraer Bürgermeister Frank Wachholz als stellvertretender Chef der Westlausitz-Region.

Anzeige
Dynamische Verstärkung gesucht
Dynamische Verstärkung gesucht

Zur Verstärkung ihres Teams sucht die A4RES Gruppe Bautzen motivierte Immobilienkaufleute (m/w/d) für die Verwaltung ihrer Objekte.

Vize-Bürgermeister leitet die Sitzung

Letztlich fielen die Beschlüsse nach einer kurzen Diskussion ziemlich eindeutig aus. Einstimmig entschieden sich die Stadträte dafür, dass Oberlichtenau im Heidebogen bleibt. Friedersdorf wechselt – von der Westlausitz in den Heidebogen, und Pulsnitz bleibt im jetzigen Verein. Die beiden letzten Beschlüsse wurden mehrheitlich gefasst.

Geleitet wurde die Pulsnitzer Sondersitzung von Stadtrat und Vizebürgermeister Reiner E. Rogowski (CDU). Barbara Lüke befindet sich gegenwärtig im Urlaub. (SZ/Hga)

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz