merken
Kamenz

Pulsnitz: Mehr Geld für Tagesmütter

Der Stadtrat hat eine Erhöhung des städtischen Zuschusses beschlossen. Einigen Räten war das nicht genug.

In Pulsnitz wird der Zuschuss der Stadt für Tagesmütter von 485 auf 600 Euro erhöht.
In Pulsnitz wird der Zuschuss der Stadt für Tagesmütter von 485 auf 600 Euro erhöht. ©  dpa (Symbolbild)

Pulsnitz. Tagesmütter in Pulsnitz erhalten ab dem kommenden Jahr mehr Geld. Der Stadtrat beschloss jetzt eine Erhöhung der Zahlungen pro Kind und Monat in der Kindertagespflege um 115 Euro. Bisher erhielten die Tagesmuttis in Pulsnitz 485 Euro von der Stadt, künftig sollen 600 Euro gezahlt werden. Die Verwaltung begründete die Erhöhung damit, dass seit dem Jahr 2013 keine Veränderung bei dieser Zahlung vorgenommen worden ist. 

In Pulsnitz gibt es derzeit eine Tagesmutti. Es waren schon mal drei. "Die zwei anderen haben aber nicht des Geldes wegen aufgehört", erklärt Stadtkämmerin Karin Füssel. Bei der einen Tagesmutti, die ihre Tätigkeit noch ausübt, sind fünf Kinder in Betreuung, die Plätze damit alle belegt.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Leistung unterm Kreisdurchschnitt

Im Vergleich zu den Leistungen für Tagesmuttis in anderen Gemeinden liegt Pulsnitz unter dem Durchschnitt des Landkreises Bautzen. Die Durchschnittszahlungen lagen im Jahr 2018 bei 787 Euro; in Großröhrsdorf liegt die Summe beispielsweise bei 780 Euro. Dass Pulsnitz trotz der Erhöhung bei der Leistung im unteren Bereich liegt, gefiel einigen Stadträten nicht. So fragte Stadtrat Christian Schultze (AfD), warum eine so hohe Differenz zur Empfehlung bestehe. Und sein Parteifreund Frank Hannawald fragte, was denn eine Frau reizen soll, Tagesmutti in Pulsnitz zu werden, wenn es im Nachbarort mehr Geld gibt.

Holger Längert von den Linken wies darauf hin, dass die Stadt sich bei allen anderen Sachen immer an die Richtlinien halte, und fragt, warum das in diesem Fall nicht so ist.

Die Kämmerin betonte, die Stadt müsse sich eine höhere Zahlung auch leisten können. In dem Zusammenhang berichtete sie, dass die Plätze bisher auch von Kindern aus anderen Gemeinden belegt worden sind. Ziel sei es aber, dass die Pulsnitzer Kinder betreut werden,  bisher habe man aber die Plätze mit "eigenen" Kindern nicht voll bekommen.  

Christian Schultze von der AfD stellte vor der Abstimmung den Antrag, den Tagesmuttis in Pulsnitz anstatt 600 Euro 750 Euro zu zahlen. Das wurde jedoch mehrheitlich abgelehnt. Als blieb es letztlich bei Erhöhung der Leistungen auf 600 Euro. 

Mit dem kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz