merken
PLUS Bautzen

Zwischenfälle bei der Ernte

Ein brennendes Stoppelfeld und drei Tonnen Getreide auf der Straße – Feuerwehren wurden am Sonntag zu zwei Ernte-Einsätzen alarmiert.

Am Sonntag wurden Feuerwehren zwei Mal zu Ernte-Einsätzen alarmiert.
Am Sonntag wurden Feuerwehren zwei Mal zu Ernte-Einsätzen alarmiert. © Archivfoto: Steffen Unger

Panschwitz-Kuckau. Sonntagnachmittag hat ein abgeerntetes Getreidefeld in Panschwitz-Kuckau gebrannt. Die Feuerwehr wurde an die Hohle in Richtung Dürrweicknitz alarmiert. Bevor die Kameraden zum Löschen eintrafen, waren schon auf 4.500 Quadratmetern die Stoppeln abgebrannt, informiert Polizeisprecher Kay Rolf Seidelt. Das Feuer wurde gelöscht, die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Der Kriminaldienst des Kamenzer Reviers ermittelt wegen Verdacht auf fahrlässige Brandstiftung.

Ein Defekt an einer Anhängerverriegelung war die Ursache für den zweiten Ernte-Einsatz der Feuerwehr am Sonntag. Ein Laster hatte bei seiner Fahrt durch Lichtenberg drei Tonnen Getreidekörner auf der Straße verstreut. Betroffen war die Ortsdurchfahrt zwischen dem Abzweig nach Kleindittmannsdorf und der Einmündung der Pulsnitzer Straße. Die Polizei sperrte den Abschnitt für zwei Stunden, während die Feuerwehr die Straße reinigte. (SZ)

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Mehr zum Thema Bautzen