merken
Kamenz

Kamenz: Stadt kauft zwei Häuser

Die Gebäude an der Pulsnitzer Straße stehen leer, das wird auch noch eine Weile so bleiben. Denn was dort passieren soll, ist Zukunftsmusik.

Die Stadt Kamenz kauft jetzt zwei Häuser neben dem Museum der Westlausitz.
Die Stadt Kamenz kauft jetzt zwei Häuser neben dem Museum der Westlausitz. © Matthias Schumann

Kamenz. Die Stadt Kamenz kauft zwei Häuser an der Pulsnitzer Straße, und zwar die Nummern 12 und 14. Das hat jetzt der Stadtrat beschlossen. Beide Gebäude stehen leer. Der Kauf hat einen besonderen Hintergrund: Es geht der Stadt nicht darum, Wohnraum zu entwickeln - sondern die Gebäude vorausschauend für künftige Pläne zu erwerben.

Hintergrund ist die direkte Nachbarschaft zum Museum der Westlausitz. Mit dem Kauf der beiden Häuser will die Stadt Entwicklungsmöglichkeiten für das Museum sichern - und damit auch den zentrumsnahen Standort.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Mehr Platz für die Dauerausstellung

So gebe es beim Landkreis, dem das Museum gehört, Überlegungen, die Dauerausstellung umzugestalten und damit neue Anreize für Besucher zu schaffen, erklärte Oberbürgermeister Roland Dantz (parteilos). In den beiden Nachbarhäusern stünden genug Erweiterungsflächen zur Verfügung, um die Ideen zu verwirklichen. Es sei ein Vorratskauf, betonte Dantz, um den Landkreis zu unterstützen. Die Stadt übernehme zugleich die kostenseitige Verantwortung für die Gebäude.

Notwendig sei der Kauf zum jetzigen Zeitpunkt, weil sich ein möglicher Interessent und Investor im Rathaus gemeldet habe, um seine Pläne darzulegen. Da sich die Häuser aber in einem städtebaulich wichtigen Bereich befinden, will die Stadt von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen und die Gebäude selbst erwerben. Die Verwaltung habe sich sowohl mit dem Eigentümer als auch mit dem Investor verständigt, erklärte Dantz.

Ein Besuchermagnet, der das Stadtzentrum belebt

Es sei wichtig, eine lebendige Innenstadt zu stärken, argumentiert der OB. Corona habe das Überleben gerade für den Einzelhandel und die Gastronomie noch schwerer gemacht. Das Museum könne als Besuchermagnet zur Innenstadtbelebung beitragen, das möchte die Stadt unterstützen.

Die Dauerausstellung des Museums führt in unterschiedliche Themenwelten - die der Steine, der Formen, der Ideen zum Beispiel und natürlich die des Menschen - von der Steinzeit bis heute. Die Bewohner der Westlausitz haben einen weiten Weg zurückgelegt, den das Museum dokumentiert. (SZ/ha)

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz