merken
PLUS Kamenz

Schwepnitz: Wolfsgeheul verhindert Geocaching

Weil sie sich nicht zurück zu ihren Autos trauten, riefen drei Geocacher die Polizei. Die fand zwar keinen Wolf, erstattete aber Anzeige gegen die Wanderer.

Durch Wolfsgeheul verängstigt, riefen drei Geocaching-Wanderer die Polizei. Die kam und erstattete Anzeige wegen des Verdachts auf Hausfriedensbruch.
Durch Wolfsgeheul verängstigt, riefen drei Geocaching-Wanderer die Polizei. Die kam und erstattete Anzeige wegen des Verdachts auf Hausfriedensbruch. © Symbolfoto: Pixabay/Bernabe Colohua

Schwepnitz. Für drei Wanderer endete ein Geocaching-Ausflug am Montagabend in Schwepnitz mit einer Anzeige. Die Polizei haben sie allerdings selbst gerufen. Die drei Personen im Alter von 24 bis 33 Jahren haben nach Angaben der Polizei während ihres Ausflugs auf dem Truppenübungsplatz Wolfsgeheul gehört. Weil sie sich nicht zurück zu ihren Autos trauten, riefen sie die Polizei.

Die Beamten aus Kamenz trafen das Trio wohlbehalten an. Wölfe stellten sie nicht fest. Da der Aufenthalt auf dem Truppenübungsplatz jedoch untersagt ist, erstatteten die Polizisten Anzeige wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs. (SZ)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz