Sport
Merken

Kamenzer Torjäger Rodrigues wird gefeiert

Dem SV Einheit Kamenz gelingt ein 2:0-Heimsieg über Germania Mittweida. Das SFV-Präsidium bestätigt die Saison-Verkürzung.

Von Jürgen Schwarz
 0 Min.
Teilen
Folgen
Oft schneller als die Gegenspieler: Hier hängt der Kamenzer Torjäger Miguel Pereira Rodrigues im Oktober 2021 den Riesaer André Köhler ab.
Oft schneller als die Gegenspieler: Hier hängt der Kamenzer Torjäger Miguel Pereira Rodrigues im Oktober 2021 den Riesaer André Köhler ab. © Archiv: Christian Kluge

Kamenz. Nun ist es amtlich. Die Saison in der Fußball-Landesliga wird nach der Hinrunde (19 Spieltage) beendet. Das Präsidium des Sächsischen Fußball-Verbandes nickte am Wochenende den Beschlussantrag des Spielausschusses ab. Das bestätigte Volkmar Beier, Vorsitzender des SFV-Spielausschusses. Voraussichtlich werden die Wochenenden am 23./24. April sowie am 14./15. Mai für Nachholspiele eingeplant. Der 19. Spieltag würde dann 11./12. Juni über die Bühne gehen und anschließend das Spieljahr vorzeitig beendet. Die Auf- und Abstiegsregelung bleibt unverändert.

Der SV Einheit Kamenz vollzog am Samstag den Re-Start in der Meisterschaft und kam gegen den abstiegsbedrohten SV Germania Mittweida zu einem 2:0-Heimsieg. Der Brasilianer Miguel Pereira Rodrigues erzielte seine Saisontore sechs und sieben (45., 73.). Für die Lessingstädter war es nach fünf Monaten Pause das erste Punktspiel in diesem Jahr. „Wir hatten gleich nach 20 Sekunden einen richtig guten Angriff, aber unsere Hoffnung, dass wir damit gleich gut im Spiel sind, bewahrheitete sich leider nicht“, analysierte Einheit-Coach Andre Kohlschütter. „Uns fehlte die Aggressivität, zudem haben wir den Ball zu lange gehalten und zu viele Fehler im Aufbauspiel produziert.“

Mittweida kam zu zwei, drei gute Kontermöglichkeiten und hätte durchaus in Führung gehen können. Das 1:0 aber bejubelten die Gastgeber, „praktisch mit dem ersten Angriff, den wir konsequent bis zum Ende gespielt haben“, so Kohlschütter. „Keine Frage, die Pausenführung war glücklich.“ In der zweiten Halbzeit wirkten die Offensivaktionen der Kamenzer etwas energischer, die Rodrigues mit seinem zweiten Treffer belohnte. „Danach haben wir die Partie kontrolliert und relativ sicher runtergespielt“, meinte Kohlschütter. „Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, aber spielerisch bleibt viel Luft nach oben.“

Weiter geht es an Gründonnerstag

Schon an Gründonnerstag steht das nächste Heimspiel für Einheit an. Ab 19.45 Uhr gastiert der FV Dresden 06 Laubegast im Nachholspiel des 12. Spieltages in Kamenz. Die Kicker aus der Landeshauptstadt spielten 0:0 in Glauchau, haben zwei Zähler weniger auf dem Konto, aber auch eine Begegnung weniger absolviert.

An der Tabellenspitze gab es erneut einen Wechsel. Der SSV Markranstädt unterlag in Markkleeberg mit 0:1 und musste den Großenhainer FV passieren lassen. Der GFV setzte sich zu Hause gegen die SG Taucha 2:1 durch, obwohl die Röderstädter ab der 47. Minute nach einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl spielen mussten. Aufstiegskandidat SC Freital blieb im elften von zwölf Punktspielen ohne Gegentor, musste sich aber beim FC 1910 Lößnitz mit einem torlosen Unentschieden begnügen.

Die Freitaler, die als einziger Verein eine Oberliga-Zulassung für 2022/23 beantragt haben, bleiben damit Tabellendritter. Ein Podestplatz ist Pflicht, will der Sportclub in die 5. Liga aufsteigen.