merken
Kamenz

Wichtelautomat: Experiment geglückt

Rund 250 kleine Geschenke brachte die Kamenzer Stadtwerkstadt an elf Dezember-Tagen unter die Leute - auf ungewöhnliche Art.

Die Aktion Wichtelautomat auf dem Kamenzer Markt ist nun zu Ende. Simone Kirschke übergab das "Licht des Schenkens" an den Weihnachtsmann. Der Profi übernimmt den Endspurt im Geschenkemarathon.
Die Aktion Wichtelautomat auf dem Kamenzer Markt ist nun zu Ende. Simone Kirschke übergab das "Licht des Schenkens" an den Weihnachtsmann. Der Profi übernimmt den Endspurt im Geschenkemarathon. © privat

Kamenz. Es ist schon finster auf dem Kamenz Markt, da streift der Weihnachtsmann um den Wichtelautomaten. Der steht seit der zweiten Dezemberwoche dort. Das Experiment endete jetzt mit der offiziellen Übergabe des "Lichtes des Schenkens" an den Weihnachtsmann. Dieses Experiment hatte der Verein Stadtwerkstadt Kamenz-Bürgerwiese gestartet; mit Unterstützung von vielen engagierten Vereinsmitgliedern, Sponsoren und Sympathisierenden. So wurden an elf Tagen ungefähr 250 Päckchen mit kleinen Geschenken für unterschiedliche Altersgruppen über den Wichtelautomaten verteilt.

Vereinsvorsitzende Simone Kirschke sagt: „Wir freuen uns sehr, dass die Idee so gut angenommen wurde und wir Freude in viele Herzen zaubern konnten. Oder auch ein Schmunzeln aufs Gesicht über manchen Inhalt. "Die positiven Rückmeldungen motivieren uns", so Kirschke. Sie ermutigen den Verein auch, trotz der aktuell sehr schwierigen Lage, neue Ideen zu schmieden. Es sei auch sehr schön zu sehen gewesen, wie sorgsam mit dem Automaten umgegangen wurde. "Dafür gilt allen, die den Automaten gefüllt oder genutzt haben unser Dank", sagt Simone Kirschke. Der Automat werde in der Zukunft noch weitere Aufgaben bekommen.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Kraft schöpfen aus besonderen Momenten

Auf dem Weg zum Wichtelautomaten konnten die Passanten zudem immer wieder die liebevoll geschmückte Innenstadt mit den unzähligen tollen Aktionen vieler bewundern, die sich für Kamenz engagieren. Dazu gehörte ein Schaufenster-Quiz. Simone Kirschke: "Gerade jetzt, wo soziale Kontakte fehlen, sind wir über solche Aktionen miteinander verbunden. Die Sorgen und Ängste nicht allein tragen zu müssen, sondern gemeinsam Kraft zu schöpfen aus den kleinen, besonderen Momenten, das liegt unserem Verein am Herzen.“

So appellieren die Vereinsmitglieder mit ihrem Resümee zugleich: "Wir haben es in der Hand, wie lange wir noch mit dem Virus kämpfen müssen. Halten Sie sich an die Corona-Regeln, schützten Sie damit sich und die anderen."

Der Verein hatte das besondere Geschenke-Experiment Anfangt Dezember gestartet; gemeinsam mit Partnern wie der Aktion Offene Gartenpforte und der Bao GmbH, die für den Bau des Automaten sorgte. Der OBI-Baumarkt sponserte Material. Täglich wurden kleine verpackte Aufmerksamkeiten in den Automaten gelegt, und die Kamenzer durften sich ein Päckchen herausnehmen. (SZ/ha)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zum kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz