merken
PLUS Kamenz

Diese Künstler kommen 2022 auf die Hutbergbühne Kamenz

Wegen Corona herrschte zwei Jahre ziemliche Flaute. Für die kommende Saison stehen bereits fünf Konzerte fest - und es sollen noch mehr werden.

Schlagerstar Roland Kaiser wird 2022 wieder auf der Kamenzer Hutbergbühne stehen  - und auch weitere Events stehen bereits im Kalender.
Schlagerstar Roland Kaiser wird 2022 wieder auf der Kamenzer Hutbergbühne stehen - und auch weitere Events stehen bereits im Kalender. © Archivfoto: Matthias Schumann

Kamenz. Kaum ist die aktuelle Hutbergbühnen-Saison vorbei, schauen die Kamenzer auf das kommende Jahr. Fünf hochkarätige Open Airs stehen bereits jetzt fest. Die meisten davon sind Nachhol-Termine aus den letzten zwei Corona-Sommern. Vor allem der Juni 2022 hat es in sich: Zu Wincent Weiss am 11. Juni, Ben Zucker am 24. Juni und DJ Bobo am 25. Juni werden Zehntausende Fans nach Kamenz kommen. Im August folgen Konzerte mit Johannes Oerding und Roland Kaiser.

Schon jetzt ist die Rede von einem Terminstau, denn weitere Anfragen von Künstler-Managements sind in Sicht oder liegen der Stadtverwaltung bereits vor.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Dafür lief das zweite Corona-Jahr in Folge für Konzertveranstalter auf der Kamenzer Hutbergbühne nicht rosig. Immerhin fanden Ende August doch noch zwei Open Airs statt, und mit Roland Kaiser war ein echter Publikumsmagnet dabei. Während die beliebte Kaiser Mania am Dresdner Elbufer abermals aufgrund der Pandemie abgesagt worden war, konnte Kamenz bei den Kaiser-Fans punkten.

Zwei Roland-Kaiser-Konzerte nach langer Flaute

Dank niedriger Inzidenz galten zum Konzert Ende August noch keine verschärften Regeln. So musste niemand einen PCR-Test vorweisen, wie es nur zwei Wochen später in Riesa in der Sachsenarena der Fall war. Das hatte dort für einige Missstimmung im Vorfeld gesorgt.

In Kamenz hingegen konnten die Besucher relativ entspannt anreisen - auch Ungeimpfte kamen mit einem einfachen Schnelltest aufs Areal. Der ursprünglich angesetzte Einzeltermin wurde auf zwei Konzerte aufgesplittet.

"Wir haben uns gefreut, dass die beiden Konzerte trotz kurzfristiger Entscheidungen am 28. und 29. August erfolgreich durchgeführt werden konnten und sowohl vor, als auch hinter die Bühne ein wenig Normalität brachten", sagt Stadtsprecher Thomas Käppler. Die rund 6.000 Besucher und auch Roland Kaiser selbst seien des Lobes voll gewesen.

Mehr Anfragen für kleinere Bühnen-Variante

Und auch ein kleineres Format fand in diesem Sommer auf dem Hutberg statt. Mit der "Johann Strauß-Gala" wurde nach längerer Pause wieder einmal etwas vor allem für das ältere Publikum geboten. Die Veranstaltung am 5. September war zudem die Premiere für die kleine Bühnen-Variante.

Bei dieser kann der Besucherraum deutlich verkleinert werden. Dies geschieht durch Bauzäune, die im Vorfeld durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung aufgestellt werden. Für den Veranstalter hat dies einen verringerten Aufwand zur Folge, technisch wie arbeitskräftemäßig. Und das schlägt sich dann auch in den Produktionskosten nieder. Besonders für kleinere Events und Konzerte, bei denen keine 6.800 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet werden, ist das von Vorteil - und eröffnet neue Möglichkeiten.

Bei den großen Open Airs passen bis zu 6.800 Zuschauer vor die Hutbergbühne. Wegen der Corona-Einschränkungen war zuletzt nur die Hälfte zugelassen.
Bei den großen Open Airs passen bis zu 6.800 Zuschauer vor die Hutbergbühne. Wegen der Corona-Einschränkungen war zuletzt nur die Hälfte zugelassen. © René Plaul

Vielleicht schon im kommenden Jahr? "Für weitere fünf bis zehn Termine - auch mit kleinerer Variante - gibt es bereits Anfragen, die sich im Laufe des Herbstes und Winters noch konkretisieren müssen", sagt Thomas Käppler. Würden alle Ideen und Vorstellungen, die bisher kursieren, aufgehen, würde sich die Bühnen-Auslastung im Hinblick auf frühere Jahre fast verdoppeln.

Verraten wird allerdings nichts, ehe die Verträge nicht in "trockenen Tüchern" sind, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Dabei geht es eventuell um das Open Air mit dem DJ-Doppel "Gestört aber geil", das eigentlich am 19. September dieses Jahres stattfinden sollte. Aber auch um andere Events, wie einen Abend mit "Kamenz can Dance", worüber der regionale Veranstalter Thomas Träber bereits vor einiger Zeit nachgedacht hatte.

Eine Besonderheit wird im nächsten Jahr das Konzert von Roland Kaiser sein, der in Kamenz fast schon ein Dutzend Mal aufgetreten ist. Der 25. August 2022 steht bei den Fans als nächster Termin schon im Kalender - das ist ein Donnerstag, und zwar ein besonderer. Denn dann will die Stadt Kamenz nach zwei Jahren Corona-Pause endlich wieder ihr traditionelles Forstfest feiern. Der Konzert-Termin fällt auf den Donnerstag, an dem stets der Forstfest-Einzug in die Stadt stattfindet.

Weitere Informationen zur neuen Hutbergbühnen-Saison sind hier zu finden. Für die bereits feststehenden Konzerte hat der Ticketverkauf bereits begonnen, auch in den SZ-Treffpunkten und DDV-Lokalen.

Mehr zum Thema Kamenz