merken
Kamenz

Neue Fahrzeuge fürs Kamenzer THW

Die Helfer vom Technischen Hilfswerk sind jetzt noch besser für Einsätze gerüstet - und auch in der Lage, in kürzester Zeit Notunterkünfte zu errichten.

Eric Retschke und Jan Wenzel vom THW Kamenz nehmen den Mehrzweck-Gerätewagen in Empfang.
Eric Retschke und Jan Wenzel vom THW Kamenz nehmen den Mehrzweck-Gerätewagen in Empfang. © THW Kamenz

Kamenz. Der Kamenzer Ortsverband des Technischen Hilfswerkes (THW) hat jetzt neue Technik bekommen: einen Lastwagen oder Mehrzweckgerätewagen, wie es korrekt heißt, und einen Mannschaftstransportwagen für bis zu acht Personen. Damit konnten Lücken im Fuhrpark geschlossen werden, so Oliver Lunkwitz vom Kamenzer THW. Und der Ortsverband sei nun in der Lage, neue Aufgaben zu erfüllen. Dafür sei die neue Fachgruppe Notversorgung/Notinstandsetzung gebildet worden.

Für Katastrophen-Einsatz gewappnet

Das THW wappnet sich damit für den Einsatz bei größeren Katastrophen, wenn Menschen evakuiert werden müssen und dringend eine vorübergehende Unterkunft brauchen. Dafür haben die Kamenzer bereits eine umfangreiche Ausrüstung mit zwei großen Zelten für bis zu 50 Menschen. Dazu gehören des Weiteren auch Dusch- und Toilettenzelte. "Wir sind jetzt in der Lage, innerhalb kürzester Zeit Notunterkünfte zu errichten", erklärt Oliver Lunkwitz. Diese Ausstattung sei schon länger geplant gewesen und erfolge flächendeckend bei den THWs.

Anzeige
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet

Eine neue Küche im Frühling? Kein Problem! Termin vereinbaren, vorbeikommen und Küchenträume wahr werden lassen.

20 bis 30 Minuten brauche die Mannschaft für das 50-Personen-Zelt, dann stehe es bezugsfertig. Etwa zweimal im Jahr wird das trainiert. Gemeinsam mit anderen Ortsgruppen könne man natürlich auch noch größere Notunterkünfte aufbauen.

Das neue Mehrzweckfahrzeug dient zum Transport der Ausrüstung und Werkzeuge. Dazu gehören unter anderem Notstromaggregate, Gasheizungen, Treibstoff und Lichttechnik. Das Kamenzer THW habe die Technik, um einen Standort von der Größe eines Fußballfeldes komplett auszuleuchten.

Neuer Wagen für die Versorgungstruppe

40 aktive Mitglieder hat das Kamenzer THW derzeit. Acht bilden jetzt die neue Fachgruppe Notversorgung. Die Helfer kommen erst einmal aus dem Mitgliederstamm. Aber das Kamenzer THW könnte gut auch noch ein paar Mitstreiter gebrauchen. Darauf macht zum Beispiel auch ein Transparent in Pulsnitz aufmerksam - mit der ungewöhnlichen Frage nach der Lust zum Kochen.

Tatsächlich könnte ein gelernter Koch das Team bereichern. Das stütze sich vor allem auf die Feldkochfibel vom Klassiker Erbsensuppe bis zu Feuerfleisch. Aber das THW suche nicht nur im Versorgungsbereich Mitglieder. Wer anderen Menschen helfen möchte, sich für Technik interessiert und gerne im Team arbeitet, sei willkommen.

Er selbst gehört auch zum Versorgungskommando, erzählt Oliver Lunkwitz. Seine Spezialität sei die Gulaschsuppe. Ganz korrekt heißt diese Truppe übrigens Fachgruppe Logistik/Verpflegung. Für die ist auch der neue Mannschaftswagen, um die Helfer zum Einsatzort zu bringen. Der neue Wagen löst ein altes Fahrzeug ab: "Das hatten wir bereits gebraucht übernommen. Mit den neuen Fahrzeugen sind wir jetzt perfekt für den Einsatz gerüstet."

Weiterführende Artikel

Großeinsatz im Abrissviertel

Großeinsatz im Abrissviertel

Das Technische Hilfswerk aus Kamenz trainierte in Bischofswerda. Durchaus für den Ernstfall.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz