SZ + Kamenz
Merken

A 4: Reifenpanne überführt betrunkenen Fahrer

Nahe der Anschlussstelle Pulsnitz kam ein Pkw von der Fahrbahn ab. Ein Alkoholtest beim Fahrer ergab über zwei Promille.

 1 Min.
Teilen
Folgen
An der Anschlussstelle Pulsnitz wurden Polizisten bei der Aufnahme eines Unfalls auf einen betrunkenen Fahrer aufmerksam.
An der Anschlussstelle Pulsnitz wurden Polizisten bei der Aufnahme eines Unfalls auf einen betrunkenen Fahrer aufmerksam. © Symbolfoto: Rene Meinig

Pulsnitz. Durch eine Reifenpanne sind Autobahnpolizisten am Montagmorgen auf einen betrunkenen Autofahrer gestoßen. "Der 50-jährige Pole war auf der A 4 in Richtung Görlitz unterwegs, als er nahe der Anschlussstelle Pulsnitz nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Beton-Schutzplanke fuhr", berichtet Polizeisprecher Sebastian Ulbrich.

An dem Opel Zafira entstand so ein Schaden von rund 500 Euro; die Schutzplanke blieb nach Angaben der Polizei unbeschadet. Bei der Aufnahme des Unfalls vor Ort rochen die Beamten Alkohol in der Luft des Fahrers – ein Test ergab umgerechnet 2,26 Promille. Die Polizisten untersagten daraufhin die Weiterfahrt, ordneten eine Blutentnahme an und erstatteten Strafanzeige gegen den Fahrer. (SZ)