merken
PLUS Kamenz

Kamenz: Ärger um nächtliche Böllerei

Seit einigen Nächten knallt es in der Altstadt immer wieder. Die Polizei war schon vor Ort - mit diesem Ergebnis.

Nächtliche Böllerei sorgt seit ein paar Tagen in der Kamenzer Altstadt für Ärger. Für die Täter könnte es teuer werden, denn zurzeit darf man nicht böllern, und es gilt auch die Corona-Ausgangssperre.
Nächtliche Böllerei sorgt seit ein paar Tagen in der Kamenzer Altstadt für Ärger. Für die Täter könnte es teuer werden, denn zurzeit darf man nicht böllern, und es gilt auch die Corona-Ausgangssperre. © Symbolfoto: Matthias Schumann

Kamenz. Seit einigen Tagen böllern Unbekannte fast jede Nacht in der Kamenzer Altstadt. Dies fällt vor allem den Bewohnern nahe des Dammes, der Schillerpromenade, rund ums Barmherzigkeitsstift, aber auch schon mal am Lessingplatz auf. Ob 22 Uhr oder nachts 3.43 Uhr - viele Anwohner fühlen sich massiv in ihrer Ruhe gestört. Zumal es sich nicht nur um einen kleinen Knaller handelt, sondern um extrem laute Detonationen.

Dazu gingen bei Sächsische.de in den vergangenen Tagen mehrere Leseranfragen ein. Auch auf Facebook wird das Thema diskutiert. "Es ist sehr laut und unangenehm, wenn man mitten in der Nacht geweckt wird und die Situation erst einmal einordnen muss", sagt beispielsweise Familie Meyer.

Anzeige
Geschäftsleitung für die Lausitz gesucht!
Geschäftsleitung für die Lausitz gesucht!

Die FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen neue Geschäftsleitung (m/w/d) für die Region Lausitz.

Verdächtige laufen weg

Auf Nachfrage bei der Pressestelle der Polizei in Görlitz gibt es jedoch keine konkreten Hinweise auf mögliche Serien-Böllerer. "Lediglich am 11. Dezember teilte ein 49-jähriger Bürger der Polizei telefonisch mit, dass unbekannte Personen Böller geworfen haben sollen. Als weiträumiger Ereignisort wurde der Damm benannt", so Pressesprecher Kai Siebenäuger. Die Personen sollen in Richtung Theaterstraße weggelaufen sein.

"Bei der Überprüfung vor Ort wurde der Sachverhalt durch weitere Anwohner bestätigt. Die Personen hätten sich weiter in Richtung Innenstadt fortbewegt", heißt es von der Polizei. Die eingesetzten Beamten konnten die Gruppe aber leider nicht mehr ausfindig machen. Und an den folgenden Tagen sind der Polizei keine Verstöße mehr im Zusammenhang mit Pyrotechnik mitgeteilt geworden.

Vorfälle sollen gemeldet werden

Doch die Anwohner bemerken den Lärm weiter. Nächteweise ist es ruhig, dann knallt es wieder massiv in Richtung Barmherzigkeitsstift; und "wetterleuchtet" in diesem Bereich. "Es nervt sehr", sagt auch Anne Hasselbach, die mit ihrer Familie in der Nähe wohnt.

Wie kann es eigentlich sein, dass so spät in der Nacht überhaupt geböllert wird? Besteht nicht eigentlich Ausgangssperre ab 22 Uhr?

"Die in der Corona-Schutzverordnung niedergeschriebene Ausgangssperre wird einzelne Bürgerinnen und Bürger nicht davon abhalten, auch ohne triftige Gründe ihre Häuslichkeit zu verlassen", so Polizeisprecher Kai Siebenäuger. "Die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers Kamenz haben die Überwachung der Einhaltung der Corona-Schutzverordnung, neben den Schwerpunkten der Gefahrenabwehr und der Strafverfolgung, besonders im Fokus. In dem Zusammenhang überwachen sie auch die nächtliche Ausgangssperre. Verstöße werden konsequent geahndet", heißt es. Wer etwas bemerkt, soll es melden.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zum kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz