merken
PLUS Kamenz

Für jedes Produkt die passende Schachtel

Im Königsbrücker Gewerbegebiet hat sich ein neues Unternehmen mit dem Namen Boxxco angesiedelt. Was hinter der ungewöhnlichen Bezeichnung steckt.

Boxxco-Geschäftsführer Michael Arndt kann sich freuen. Zu seiner Firma gehört jetzt auch eine große Lagerhalle. Hier sitzt der Chef auf einem Papphocker, der vom Unternehmen selbst entwickelt wurde.
Boxxco-Geschäftsführer Michael Arndt kann sich freuen. Zu seiner Firma gehört jetzt auch eine große Lagerhalle. Hier sitzt der Chef auf einem Papphocker, der vom Unternehmen selbst entwickelt wurde. © Matthias Schumann

Königsbrück. Ob privat oder geschäftlich – jeder stellt sich irgendwann die Frage: Wie verpacke ich jetzt am besten sicher meine zu versendenden Dinge? Genau diese Frage kann ein Unternehmen beantworten, das sich jetzt im Königsbrücker Gewerbegebiet Heideweg angesiedelt an. An der Fassade der Firma ist in großen Buchstaben der Name zu lesen: Boxxco. Doch was steht hinter der ungewöhnlichen Bezeichnung, und was macht das Unternehmen überhaupt?

Die Firma Boxxco ist ein Handelsunternehmen, das Verpackungen entwickelt, individuell anfertigen lässt und dann dem Kunden liefert. Die Palette reicht von Kartons, Schachteln, Versandverpackungen, Verpackungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, für Wohn- und Deko-Produkte bis hin zu Geschenkverpackungen und Verpackungszubehör. „Wir gehen zu den Kunden, schauen uns ihre Produkte an und überlegen, wie diese am besten verpackt werden können. Wir schlagen ihnen ein Versandkonzept vor“, erklärt Michael Arndt, der Geschäftsführer von Boxxco.

Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

Im Angebot sind aber auch Standardverpackungen, die Kunden online über den Shop ordern können. Dann wird die entsprechende Verpackung in der gewünschten Stückzahl bestellt und geliefert.

Neubau wurde lange geplant und diskutiert

Michael Arndt ist mit seinen 45 Jahren eigentlich schon ein alter Hase in der Branche. Einige Jahre bei einer Wellpapp-Firma angestellt, machte er sich 2016 selbstständig. „Damals habe ich den Online-Shop der Firma derkarton.net übernommen“, blickt er zurück. Ein Jahr später wechselte er von Schwepnitz nach Königsbrück in ein Büro an der Dresdener Straße. „Klein angefangen mit der Firma derkarton.net, habe ich den Erfolg erreichen können, den ich mir mit meinem Team erhofft habe“, sagt Michael Arndt.

Mit viel Arbeitseinsatz, Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und Zusammenhalt konnte das gesamte Team Erfolg erzielen, so dass nach fast vier Jahren der Moment kam, in dem Entscheidungen getroffen werden mussten. „Ich habe für mich und das gesamte Team entschieden, einen nächsten Schritt zu gehen“, so Michael Arndt.

Der Neubau eines eigenen Geschäftsgebäudes mit Lager war eine große Herausforderung. Lange wurde geplant und diskutiert. Eine Millionen-Investition stand im Raum und musste gut bedacht werden. Nach einem Gespräch mit dem Königsbrücker Bürgermeister Heiko Driesnack (CDU) war eine etwa 8.000 Quadratmeter große Fläche im Gewerbegebiet der Stadt gefunden.

Im März 2020 erfolgte der erste Spatenstich. Ein Jahr später war der Bau soweit fortgeschritten, dass das Unternehmen einziehen konnte. Natürlich gab es noch ein paar Restarbeiten zu bewältigen, aber es konnte schon in dem modernen Geschäftsgebäude gearbeitet werden. Etwa zwei Millionen Euro investierte die Firma in den Neubau, mithilfe von Fördergeldern des Freistaates Sachsen. Neben dem Geschäftsgebäude entstand eine moderne Lagerhalle in einer Größe von 1.500 Quadratmetern.

Lieferungen erfolgen europaweit

Dennoch fehlte etwas. „Um auch international besser durchstarten zu können, stand fest: Es muss ein neuer Name her“, so Michael Arndt. Aus derkarton.net wurde Boxxco.

Im Unternehmen, bestehend aus Verwaltung, Lager und Versand, sind neben dem Geschäftsführer 15 Mitarbeiter angestellt. Dazu gehört eine Auszubildende, die im Bereich Marketing einen Beruf erlernt. Michael Arndt legt Wert auf ein aufgeschlossenes und freundschaftliches Arbeitsklima. „Die Leute merken, dass wir alle an einem Strang ziehen. Dieses gute Klima wirkt sich dann auch auf die Kunden aus“, ist sich der Geschäftsführer sicher.

Die Firma Boxxco liefert ihre Verpackungen europaweit. „Der größte Teil der Kunden kommt aus Deutschland. Wir decken aber alle Interessenten ab, die bei uns anfragen“, sagt Michael Arndt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass neben Deutsch die englische Sprache in der Firma eine große Rolle spielt.

Ein globales Problem bekommen auch die Königsbrücker zu spüren: Ein großer Teil des Altpapiers, der Grundstoff für die Verpackungen, geht derzeit nach Fernost oder in die USA. „Dort wird einfach mehr gezahlt, und in Deutschland herrscht Rohstoffknappheit“, sagt der Geschäftsführer. Die Beschaffungszeiten für die Kartons hätten sich im vergangenen halben Jahr fast vervierfacht. Nichtsdestotrotz habe sich auch der Umsatz von Boxxco in den vergangenen Jahren vervierfacht.

Modern und funktional: Im Gewerbegebiet in Königsbrück entstand das neue Gebäude der Verpackungsfirma.
Modern und funktional: Im Gewerbegebiet in Königsbrück entstand das neue Gebäude der Verpackungsfirma. © Matthias Schumann

Im Hinterkopf von Michael Arndt wächst schon der Gedanke für den Bau einer zweiten Lagerhalle. Doch das ist noch Zukunftsmusik.

Bleibt nur noch die Frage nach dem ungewöhnlichen Namen der Firma. „Box (x) kommt aus dem englischen und bedeutet Kiste oder Karton, also die Verpackungen, mit denen das Unternehmen handelt. Co ist auf unsere Kooperationspartner zurückzuführen. Damit wollen wir auf unsere Partner verweisen, mit denen wir zusammenarbeiten“, erklärt Michael Arndt. Der Name sollte kurz und knackig sein. Boxxco passe perfekt, sei kurz, knackig und international.

Mehr zum Thema Kamenz