merken
Kamenz

Kamenzer Forstfest soll Kulturerbe werden

Der Freistaat Sachsen nominiert die Veranstaltung für das Bundesverzeichnis - aus mehreren Gründen.

An den Umzügen zum Kamenzer Forstfest beteiligen sich regelmäßig bis zu 1.500 Mädchen und Jungen der Kamenzer Schulen. Das Fest soll nun Immaterielles Kulturerbe werden.
An den Umzügen zum Kamenzer Forstfest beteiligen sich regelmäßig bis zu 1.500 Mädchen und Jungen der Kamenzer Schulen. Das Fest soll nun Immaterielles Kulturerbe werden. © Archivfoto: Matthias Schumann

Kamenz/Dresden. Das Kamenzer Forstfest soll eine ganz besondere Wertschätzung erhalten. Sachsen nominierte das Fest jetzt fürs das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes. Damit folgt der Freistaat einer Empfehlung des Sächsischen Kultursenats. Die Stadt Kamenz und der Förderverein Forstfest hatten im Vorjahr eine entsprechende Bewerbung eingereicht.

„Das Kamenzer Forstfest mit seiner über 300-jährigen Geschichte ist eines der größten Schul- und Heimatfeste Sachsens“, erklärt Kulturministerin Barbara Klepsch. Es stehe in besonderer Weise für Tradition und Brauchtum. Die Ministerin nimmt zugleich auf die Corona-Krise Bezug. In dieser Zeit werde bewusst, welche Bedeutung lebendige Traditionen des Kulturerbes für unsere regionale Identität haben. Sie hoffe, dass das Fest bald wieder stattfinden könne.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Für den Kultursenates war ausschlaggebend, dass dieses Fest sehr viele Menschen über Generationen vereint, die auch daran mitwirken. Das Forstfest sei sehr lebendig und fördere die Gemeinschaft. Besonders die Verbindung zwischen Stadtgemeinschaft und Bildungseinrichtungen sowie die Rolle der Schulen seien historisch bestimmend. Kamenz feiere beim Forstfest die Begegnung von Mensch und Natur. Das sei angesichts des Klimawandels ein weiterer wichtiger Aspekt, den der Kultursenat positiv gewertet habe.

Das Schul- und Heimatfest findet stets in der Bartholomäuswoche um den 24. August statt. An den Umzügen beteiligen sich regelmäßig rund 1.500 Mädchen und Jungen der Kamenzer Schulen. Sie sind traditionell in Weiß gekleidet und tragen Blumengirlanden und Fahnen von der Innenstadt bis in den Forst. Dabei singen sie traditionelle Lieder. Die Kamenzer schmücken zum Fest ihre Häuser mit Ranken, Wimpelketten und Blumenkränzen. Bis zu 50.000 Gäste zieht das  Forstfest jährlich an.

Weiterführende Artikel

So will Kamenz trotz Forstfest-Absage feiern

So will Kamenz trotz Forstfest-Absage feiern

Wegen Corona fällt Sachsens größtes Schul- und Heimatfest in diesem Jahr aus. Doch Schausteller bieten eine Alternative. Und es gibt noch mehr Ideen.

Beim immateriellen Kulturerbe stehen Kulturformen im Mittelpunkt, die von praktischem Wissen und Können der Menschen getragen werden. Bis zum 15. April müssen alle Bundesländer ihre Nominierung einreichen. (SZ) 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Kamenz