merken

Kamenz

Kamenzer Sieg beim Knappenman

In der XL-Distanz beim Triathlon am Dreiweiberner See siegte Sebastian Guhr vom OSSV Kamenz.

Freude bei Sebastian Guhr über den Sieg beim Knappenman.
Freude bei Sebastian Guhr über den Sieg beim Knappenman. © Jana Wersch

Triathlon. Sebastian Guhr vom OSSV Kamenz hat am Sonnabend bei der 31. Auflage des Knappenman-Triathlons die XL-Distanz gewonnen. Guhr benötigte am Dreiweiberner See bei Lohsa für die 1,9 km lange Schwimmstrecke 32:07 Min., absolvierte die 90 km auf dem Rennrad in 2:00:08 Std. und lief zuletzt die 21-km-Strecke in 1:21:07 Std. Der Kamenzer kam mit den Wechselzeiten nach 3:56:16 Std. ins Ziel und unterbot als einziger Teilnehmer die Schallmauer von vier Stunden. Die verpasste sein Vereinskamerad Sven Kunath nur um neun Sekunden. Der OSSV-Sportler wurde in 4:00:08 Std. Zweiter auf dieser Distanz, an der sich 350 Starter versuchten.

Anzeige
Sorgenfrei unterwegs mit dem Care-Paket

Unterwegs mit dem neuen Seat Ibiza: Jetzt den Kleinwagen mit großen Ansprüchen selber testen und von den vielen Features überzeugen.

Den doppelt so langen Kanten, also die XXL-Strecke, hatte sich der Kamenzer Stefan Flachowsky vorgenommen. Nach 3,8 km Schwimmen, 180 km auf dem Rad und einem 42-km-Lauf kam der OSSV-Athlet nach 9:02:35 Std. als Zweiter ins Ziel. Hier gewann der Tscheche Jan Skabrada in hervorragenden 8:47:00 Std. Nur 66 der 85 angetretenen Triathleten erreichten das Ziel. Insgesamt waren beim 31. Knappenman über 1 500 Teilnehmer aus Deutschland, Europa und sogar Amerika am Start. Die Ergebnisse vom Sonntag lagen bei Redaktionsschluss dieser Seite noch nicht vor. (ck)