merken

Kongresszentrum kocht

Die Hip-Hop-Elite des Ostens traf sich am Sonnabend in Dresden beim DDP-Cup. Kamenzer zeigten starke Leistungen.

© Rocci Klein

Von Rocci Klein

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Dresden/Kamenz. Zum 15. Mal fand am Sonnabendnachmittag der DDP-Cup im „Internationalen Congress Center Dresden“ statt. Und das mit Kamenzer Beteiligung. Über 750 Tänzerinnen und traten in einem der größten Hip-Hop-Tanzwettbewerbe im Osten der Republik in fünf verschiedenen Kategorien gegeneinander an: im Kids-Cup, bei den Hip-Hop-Teens, den Show-Dance-Teens und in den Erwachsenen-Kategorien für Hip-Hop und Show-Dance. Und das mit insgesamt 44 verschiedenen Gruppen aus der ganzen Republik.

Den Anfang machten die Minis, die ganz kleinen unter den Teilnehmern, die im „Kids-Cup“ um die Wette tanzten. Auch die Minis von „Kamenz can Dance“ waren mit dabei und verpassten am Ende nur knapp das Treppchen. Die jüngste der vielen Jungs und Mädels war übrigens erst fünf Jahre alt. Bei den Minis tanzten 16 Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren mit. Auch in der Kategorie Hip-Hop-Teens war „Kamenz can Dance“ vertreten. Die „M & Ms“ aus Kamenz brachten die knapp 1 500 Gäste im großen Saal des Kongresszentrums zum Kochen. Beim Kreisel der 18 Tänzerinnen und Tänzer stand sogar die Jury auf und gab Applaus! Allgemein waren die Fans der Kamenzer Gruppe die Lautesten am Abend. In dieser Kategorie belegten die „M & Ms“ grandios den zweiten Platz von insgesamt zehn teilnehmenden Gruppen.

Atemberaubende Shows

Weiter ging es mit der Kategorie „Show-Dance-Teens“. Hier nahmen vier Teams teil. Black Swan oder die Eiskönigin, eine atemberaubende Show lieferten die Tanzgruppen ab. Schwer für die Jury, hier einen Sieger zu ermitteln. Die Großen von „Kamenz can Dance“ durften dann in der Kategorie Hip-Hop gegen 13 weitere Teams antreten und belegten am Ende Platz 6. 16 Minis 18 „M & Ms“ und acht „Thunder Steps“ standen an diesem Abend, wie auch das ganze Jahr, unter der Leitung von Mario Steinmetz aus Kamenz. Der 45-Jährige, selbst Hip-Hop Weltmeister, opfert seine Freizeit ausschließlich dem Training. Auf der Bühne durfte er dann noch Werbung für das Tanztheater Kamenz machen, welches auch in diesem Jahr wieder stattfinden wird. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es auch für die Großen noch die Kategorie „Show-Dance“. Auch hier gingen sieben Gruppen an den Start. Alle 750 Teilnehmer waren auf insgesamt 44 Gruppen aufgeteilt, bisher die größte Teilnehmerzahl am DDP-Cup. Die sechsköpfige Jury setzte sich aus der Leipziger Tanzchoreografin Angelika Forner, Bernadett Resch, der Mitarbeiterin der Palucca Hochschule für Tanz Young Mi Lee, Nils Robitzky, Heiko Hahnewald sowie Begründer der „Samuels Dance Hall“ in Berlin, Romeo Schirmer, zusammen. Gründerin und Namensgeberin Dörte Manuela Freitag moderierte den Abend unter anderen gemeinsam mit dem „The Voice of Germany“-Teilnehmer Michael Heinemann. Unter den Gästen sah man nur zufriedene Gesichter. „Wahnsinn“, „Atemberaubend“, „Ich freue mich jetzt schon auf das kommende Jahr“ waren nur wenige Statements, die man zu hören bekam. Auch die Veranstalter des Projekts waren sehr zufrieden und freuen sich schon auf das kommende Jahr.

Die Teilnehmer kamen aus Dresden, Berlin, Oberkrämer, Hoyerswerda, Weißwasser, Kamenz, Coswig, Zittau, Potsdam, Erfurt, Riesa, Luckenwalde, Leipzig, Altlandsberg, Calau, Chemnitz, Fürstenwalde und Cottbus.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special