merken

Hoyerswerda

Kamerunschafe gerissen

Der Wolf war unterwegs.

Frank Müller büßte am Wochenende mehrere Schafe ein. Er vermutet, dass ein Wolf die Tiere gerissen hat.
Frank Müller büßte am Wochenende mehrere Schafe ein. Er vermutet, dass ein Wolf die Tiere gerissen hat. © Foto: HoyFoto

Neudorf/Klösterlich. In der Nacht zum Samstag ist vermutlich ein Wolf in Neudorf/Klösterlich auf Beutezug gegangen. Schafhalter Frank Müller vermisste am Samstagmorgen fünf seiner Kamerunschafe. Wenig später erblickte er eines seiner Tiere zwischen mehreren Bäumen eingeklemmt und mit einer Bisswunde an der Kehle. Vier weitere Tiere lagen tot und ausgeweidet auf seiner Koppel.

Nach Aussage von Frank Müller sei seine Nachbarin in der Nacht gegen 23 Uhr durch schreiende Kühe geweckt worden. Dies war offenbar der Zeitpunkt, an dem der Wolf- oder die Wölfe auf die mit einem Elektrozaun gesicherte Weide eindrangen. Mitarbeiter vom Wildbiologischen Büro Lupus wollten die toten Tiere gestern Morgen begutachten.

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Übrigens: Erst im Frühjahr hatten die Lupus-Mitarbeiter dem 69-Jährigen einen Wolfsriss bestätigt. Damals verlor er nur ein Schaf. Entschädigt wurde er nicht, da Frank Müller zu dieser Zeit noch keinen Elektrozaun zum Schutz seiner Tiere aufgestellt hatte. (red)