merken

Kampf um die Krone

Friederike Wachtel steht bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin im Finale.

© Sven Ellger

Von Stephan Hönigschmid

Elbland. Sachsens Weinkönigin Friederike Wachtel greift nach den Sternen. Nachdem sie am Sonnabend in Neustadt an der Weinstraße gemeinsam mit fünf Mitbewerberinnen ins Finale der Wahl zur Deutschen Weinkönigin eingezogen ist, hat sie jetzt die Chance, den Titel zu holen und 69. Deutsche Weinkönigin zu werden. Am Freitag wird der Wettbewerb ab 20.15 Uhr live im SWR-Fernsehen übertragen.

Anzeige
Fahrzeugeinrichtung nach Maß
Fahrzeugeinrichtung nach Maß

HOLDER ist der Spezialist für individuelle Fahrzeugeinbauten.

In der Vorrunde mussten die 13 Bewerberinnen aus den deutschen Weinbaugebieten anspruchsvolle Weinfachfragen beantworten, teilweise sogar auf Englisch. Außerdem galt es, Fehler in „Weinnachrichten“ zu erkennen und sich in Schnellraterunden gegeneinander zu behaupten. Den 70 Juroren fiel es dabei nicht leicht, die sechs Finalistinnen zu bestimmen.

„Das fachliche Niveau der Kandidatinnen war in diesem Jahr sehr hoch und ihr Auftreten ausgesprochen professionell. Das lässt ein äußerst spannendes Finale erwarten“, erklärte Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), das die Wahl alljährlich ausrichtet.

Geprüft wurden die Antworten der Kandidatinnen durch eine Masterjury, besetzt mit Professor Dr. Monika Christmann, Leiterin des Instituts für Önologie an der Hochschule Geisenheim University und Präsidentin der Internationalen Organisation für Rebe und Wein, Werner Eckert, Leiter der Umweltredaktion des SWR-Fernsehens sowie Peer Holm, Präsident der Sommelier-Union Deutschland e.V. Die Juroren stellten jeweils drei Fragen, die in 45 Sekunden beantwortet werden mussten. Anschließend gab eine 70-köpfige Fach-Jury ihre Bewertung ab.

Neben der Lektüre von Fachliteratur konnte Friederike Wachtel im Zuge der Vorbereitung am meisten in der Praxis lernen, indem sie zum Beispiel mit Winzern sprach. Auf diese Lektionen griff sie am liebsten zurück. Außerdem setzte sie aufs Internet. „Auf Youtube sind einige gute Erklärungen zu finden, vor allem, wenn es um technische oder naturwissenschaftliche Prozesse geht“, sagt sie.

Neben Wachtel erreichten außerdem Charlotte Freiberger (Hessische Bergstraße), Katharina Staab (Nahe), Silena Werner (Franken), Laura Lahm (Rheinhessen) und Anastasia Kronauer (Pfalz) das Finale. 800 begeisterte Zuschauer im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße bejubelten die Finalistinnen lautstark. Alle sechs freuen sich, ihr Können in der Wahlgala am Freitag noch einmal vor laufenden Kameras unter Beweis zu stellen. (mit SZ/nl)

TV-Tipp: Die sechs Finalistinnen präsentieren sich bis 27. September ab 16 Uhr jeweils zu zweit im Live-Interview in der Sendung „Kaffee oder Tee“ im SWR Fernsehen. Weitere Infos auf www.deutscheweinkoenigin.de.