merken

Löbau

Kann man bald am Fluss radeln?

Schönau-Berzdorf wünscht sich einen Radweg an der Pließnitz bis Hagenwerder. Dafür gibt es nun ungeahnte Unterstützung - eine große Hürde aber auch.

Auf den breiten Streifen neben dem Fluss - der untersten Berme - könnte ein Radweg gebaut werden. Hier ein Bild von der Instandsetzung.
Auf den breiten Streifen neben dem Fluss - der untersten Berme - könnte ein Radweg gebaut werden. Hier ein Bild von der Instandsetzung. © Archivfoto: LTV

Radwege sind rar auf dem Eigen - deshalb hat der Schönau-Berzdorfer Gemeinderat jetzt eine neue Idee ins Spiel gebracht: Kann man nicht einen Radweg entlang des künstlichen Pließnitz-Tals entlangführen? Die Flächen neben dem Flussbett wären breit genug. Bürgermeister Christian Hänel (parteilos), der eher skeptisch war, ob dies auch wegen des Hochwasserschutzes möglich ist, fragte auf Wunsch seiner Räte trotzdem bei der Landestalsperrenverwaltung (LTV) in Bautzen an, die für die Bewirtschaftung der Pließnitz zuständig ist.

Das Ergebnis war überraschend: Es sei durchaus möglich, einen Radweg durch das Pließnitztal zu führen, dazu könne die Gemeinde gern auch Pläne vorstellen, damit man prüfen kann, ob sich das auch aus Sicht der LTV umsetzen lässt. Allerdings sei ein Radweg derzeit höchstens von Schönau bis zum Gaulefall - also der Stelle, wo die Gaule in die Pließnitz mündet - möglich. Bis dahin seien bereits die Sanierungsarbeiten beendet. Die Landestalsperrenverwaltung hatte in den vergangenen Jahren das Flussbett beräumt und grundlegend instand gesetzt. Nötig wäre vor allem aber, dass auch die Umweltbehörden grünes Licht geben, denn das Pließnitztal liegt in einem sogenannten Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH), wo der Naturschutz eine besondere Rolle spielt.

Anzeige
Rückkauf-Garantie für Autokäufer

Die Arndt Automobile GmbH in Niesky bietet jetzt eine besondere Sicherheit: Neben günstigen Preisen wird beim Kauf eine Rückkauf-Garantie geboten.

Bürgermeister Christian Hänel betonte, dass man dieses Thema auf alle Fälle weiterverfolgen wolle, aktuell aber keine weiteren Investitionen über das bereits Geplante hinaus tätigen könne. Außerdem wäre auch die Frage zu klären, wer den neuen Radweg bewirtschaften muss. Generell sei die Idee nicht nur aus verkehrstechnischer Sicht eine sehr gute Sache, da die Radler nicht auf der Staatsstraße fahren müssten. Außerdem bewege man sich im Pließnitztal in wunderschöner Umgebung, warb Hänel.

Mehr Lokales:

Löbau

Zittau