merken

Riesa

Kapelle unterhält Heimbewohner in Gröditz

Im Seniorenzentrum Weidenblick hat jetzt eine Band für Stimmung gesorgt. Bis dahin war es ein weiter Weg.

Die Partymacher spielten für die Senioren des Seniorenzentrums Weidenblick im Garten.
Die Partymacher spielten für die Senioren des Seniorenzentrums Weidenblick im Garten. © privat

Gröditz. Veranstaltungen und Feste gehören im Gröditzer ASB-Seniorenheim Weidenblick mindestens einmal im Monat dazu. Eigentlich. Seit Mitte März liegen diese Höhepunkte allerdings gezwungenermaßen auf Eis – wegen der seither geltenden Corona-Regeln. 

Kürzlich allerdings gab es einen Lichtblick für die rund 70 Bewohner der Einrichtung an der Bahnhofstraße: Die "Partymacher", eine Blasmusik-Band mit Musikern aus der sächsisch-brandenburgischen Grenzregion, spielte im Garten der Einrichtung auf. Von den Balkonen bei geöffnten Fenstern aus konnten die Heimbewohner vielen schwungvollen, altbekannten Melodien lauschen. "Die glücklichen Gesichter unsere Bewohner in diesem Moment beobachten zu dürfen, war ein Gänsehaut-Moment pur", sagt die Leiterin des Seniorenheims, Sibylle Schmidt.

Anzeige
Die schöne Zeit des Jahres ist endlich da!
Die schöne Zeit des Jahres ist endlich da!

Die Sonne lacht und die Natur zeigt sich allmählich in ihrer vollen Pracht. Wer verbringt da nicht gern seine Freizeit im blühenden, duftenden Garten?

Den für Alten- und Pflegeheime nach wie vor geltenden Besuchsregeln versucht man auch in der Gröditzer ASB-Einrichtung etwas entgegenzusetzen. Das Betreuungsteam aus Ergotherapeuten und Alltagsbegleitern arbeite intensiv an Angeboten für die Heimbewohner, um Langeweile, Einsamkeit und Isolation zu vermeiden, sagt Sibylle Schmidt. Kontakte zu Angehörigen würden durch Telefonate, Videotelefonie, „Fenstern“ und das Vorlesen von Postkarten und Briefen der Angehörigen aufrechterhalten. 

Langer Vorlauf

Daneben wurde im Haus seit Längerem daran gearbeitet, den Heimbewohnern trotz Corona wieder einen der regelmäßigen kulturellen Höhepunkt zu ermöglichen. So gab es den Plan für das Gartenkonzert schon seit April. Allerdings zogen sich die Abstimmungen mit den Behörden über längere Zeit hin. Am 10. Mai, dem Muttertag, war es dann endlich soweit, dass das Mut-mach-Konzert über die Bühne gehen konnte. Gage nahmen die Künstler nicht – ihnen war der Applaus der Zuhörer Lohn genug.

Der nächste Auftritt  der Kapelle  im Gröditzer Seniorenheim ist übrigens schon fest eingeplant:  An Himmelfahrt am Donnerstag, 21. Mai, werden die Musiker wieder ein Gartenkonzert spielen – vor allem für die Herren. Schließlich ist dann Vatertag. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa