Teilen: merken

Kaputtes Zirkuszelt refinanziert

Beim Tag der Sachsen in Löbau 2017 haben Unbekannte die bunte Plane des Jugendringes zerstört. Der Verein musste nun Geld sammeln.

© privat

Von Constanze Junghanß

Plötzlich ist es ganz schnell gegangen. Noch Anfang Februar hatte die SZ berichtet, dass über Spenden bereits 3 300 Euro zusammengekommen waren – allerdings für den Ersatz des beim Tag der Sachsen 2017 in Löbau zerstörten Zirkuszeltes die doppelte Summe nötig ist. „Genau einen Tag nach der Veröffentlichung bekamen wir eine große Spende“, sagt Sebastian Höbler vom Jugendring. Der Spender blieb anonym und es gingen weitere Geldzuwendungen über die Internetplattform ein. „Die Summe ist nun komplett“, freut sich der Sozialarbeiter. 6 793 Euro kamen zusammen. Der Verein wartet nun auf die Auszahlung des Geldes in etwa zwei Wochen und wird danach ein neues Zirkuszelt bestellen. Im Zelt werden im ganzen Landkreis Görlitz Projekte für Kinder und Jugendliche angeboten. Auch beim Weihnachtsmarkt Ebersbach war das bunte Zirkuszelt schon mit dabei.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Zutritt nicht verboten, sondern erwünscht

Den Politikern über die Schultern schauen und die Zeitungsproduktion live erleben – das geht auch zusammen. 

Nachdem die bunte Plane von Unbekannten beim „Tag der Sachsen“ in Löbau in der Nacht vom 2. zum 3. September mit über 30 Schnitten zerstört wurde, warb der Jugendring um Spenden. Denn die Versicherung des Vereins deckte den Vandalismusschaden nicht ab. Über eine Spendenplattform im Internet hatten die Mitglieder deshalb gebeten, finanzielle Hilfe für die notwendige Neuanschaffung zu geben. Das hat nun schnell geklappt.