merken

Deutschland & Welt

Kardinal Marx kündigt Rücktritt an

Der Münchner Kardinal will nicht mehr Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz sein.

Kardinal Reinhard Marx hat angekündigt, sich nicht mehr zur Wiederwahl als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz stellen zu lassen.
Kardinal Reinhard Marx hat angekündigt, sich nicht mehr zur Wiederwahl als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz stellen zu lassen. © Bernd von Jutrczenka/dpa

Bonn. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx gibt das Amt des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) ab. Er stehe für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung, teilte die DBK am Dienstag in Bonn mit. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Papst will Zölibat nicht lockern

Franziskus macht dem Streit um die Öffnung der Priesterweihe für Verheiratete ein Ende. Auch beim Thema Frauen bewegt er nichts.

Marx hätte sich bei der Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz Anfang März in Mainz zur Wiederwahl stellen müssen. Jetzt werde dort ein anderer Bischof gewählt werden müssen, sagte eine DBK-Sprecherin.

Anzeige
Nie wieder Langeweile! 

Viel Freizeit, aber keinen Plan? Unser Ferienführer liefert jede Menge Ideen für ein perfektes Ferienprogramm.

Der 66-jährige Marx ist Erzbischof von München und Freising und seit 2014 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. (dpa)